02.02.2017 1 Komm.

CDU beschlie├čt Positionspapier

Heimat neu denken

Foto: CDU-Kreisverband Limburg-Weilburg

Die Delegierten der Stadt- und Gemeindeverbände der CDU im Landkreis Limburg-Weilburg trafen sich in der Stadthalle Hadamar zum 76. Kreisparteitag, um zunächst über die Delegierten für den Landesparteitag der CDU Hessen abzustimmen.

Ein arbeits- und diskussionsreiches Jahr 2017
Anfang Mai wird in Rotenburg a.d. Fulda die CDU-Landesliste zur Bundestagswahl bestimmt. Der CDU-Kreisvorsitzende Andreas Hofmeister MdL stimmte die Teilnehmer in seiner Begrüßung auf ein arbeits- und diskussionsreiches Jahr 2017 ein. Man müsse den Menschen klar machen, dass in bewegten Zeiten kein Platz für Experimente sei. "Unserem Land geht es so gut wie nie, aber die Konflikte rund um Europa, Migrationsbewegungen und eine sich insgesamt verändernde Welt sorgen auch für Verunsicherung und Ängste. Diese wollen Populisten mit einfachen Parolen ausnutzen, aber damit werden aktuelle und zukünftige Herausforderungen nicht zu bewältigen sein! Allerdings müssen wir als CDU insgesamt wieder stärker unsere inhaltlichen Positionen herausarbeiten, unseren Wertekanon sowie unsere Stärken in den Politikfeldern der Inneren Sicherheit und der Wirtschaft aufzeigen," stellte der 36-jährige Landtagsabgeordnete klar. 

Wichtigkeit des ländlichen Raums
Als auswärtiger Referent war der Sprecher der CDU-Landtagsfraktion für den ländlichen Raum, der Landtagsabgeordnete Kurt Wiegel aus dem Vogelsberg nach Hadamar gekommen. In seinem Referat betonte er die Wichtigkeit des ländlichen Raums für Hessen und gleichzeitig die Herausforderungen durch den demographischen Wandel. Kurt Wiegel lobte die Limburg- Weilburger Christdemokraten für die Auseinandersetzung mit diesem großen Themenfeld und zeigte sich erfreut über die umfangreichen Positionsbestimmungen im Papier "Heimat neu denken".

In die Beratungen des Positionspapiers leitete sodann der Fraktionsvorsitzende der CDU im Kreistag, Christian Wendel, ein. Entstanden war die Idee zu dem Papier in der halbjährlich stattfindenden Vorsitzendenkonferenz der CDU Limburg-Weilburg. Daher erstellte eine Arbeitsgruppe des Kreisvorstandes das Positionspapier unter dem Motto „Heimat neu denken“, in dem die Standpunkte der heimischen CDU für verschiedene Lebensbereiche zusammengefasst und als Richtschnur für die weitere politische Arbeit dienen soll. Wendel betonte, dass die CDU mit Landrat Manfred Michel und einer starken Kreistagsfraktion die führende politische Kraft im Landkreis Limburg-Weilburg ist. Er zeigte die Leistungen des Kreises im Schulbau, beim Breitbandausbau und weiteren Infrastrukturbereichen auf, ebenso wie im Bereich Kinderbetreuung sowie Gesundheit und Pflege. "Unsere Antwort auf die Globalisierung ist eine starke Heimat mit starken Kommunen.

Heimat schafft Sicherheit, Geborgenheit, Zusammenhält und Perspektive.
Das ist der Grundgedanke unseres Positionspapiers. Dabei muss klar sein, dass Heimatliebe und Weltoffenheit sich nicht gegenseitig ausschließen." Wendel stellte in seinem Vortrag die verschiedenen Themenfelder für einen zukunftsfähigen Landkreis heraus: Eine gute Infrastruktur, Arbeitsplätze vor Ort, eine gute Gesundheitsversorgung, eine möglichst passgenaue Kinderbetreuung bis hin zu einer liebenswerten Natur- und Kulturlandschaft seien enorm wichtig, um Menschen in der Region zu halten und wo möglich auch Zuzüge aus den Ballungsräumen zu erzielen. In der nachfolgenden Diskussionsrunde unter Moderation des CDU-Kreisgeschäftsführers Florian Brechtel wurden durch den Landwirt Bernd Schäfer aus Dehrn, die Ärztin Ingeborg Droßard- Gintner aus Probbach sowie den Stellvertretenden Vorsitzenden der Senioren-Union Siegfried Schardt aus Waldernbach verschiedene Aspekte des Positionspapiers genauer beleuchtet.

Anregungen für die politische Arbeit vor Ort
Weitere Wortbeiträge aus den Reihen der Delegierten sorgten für punktuelle Ergänzungen der Themenfelder. So wurde insbesondere auch die Rolle der Landwirtschaft hervorgehoben und an die Leistungen der Heimatvertriebenen nach dem Zweiten Weltkrieg beim Aufbau unseres Landes erinnert. Andreas Hofmeister dankte zum Ende des Parteitages allen an der Entstehung des Positionspapiers Beteiligten und rief die Verbände im Kreisverband auf, die Anregungen daraus in ihre politische Arbeit vor Ort aufzunehmen und sich die Anstöße immer wieder vorzunehmen.




Quelle: Florian Brechtel - CDU-Kreisverband Limburg-Weilburg (nk)
(melden)
3. Februar 2017, 04:57: RoSi: "Unserem Land geht es so gut wie nie" Ach ja?! Woran hat man das denn wieder fest gemacht? An den Zinsen und an der Aussicht in Bezug auf die Altersversorgung? An der stetig zunehmenden Kriegsgefahr? ... (Ganzen Kommentar lesen)
Kommentar schreiben:

Sie m├╝ssen eingeloggt sein um einen Kommentar schreiben zu k├Ânnen.

Mich ├╝ber weitere Antworten benachrichtigen
< Zurück
Anzeigen

>> Nachrichten > Heimat neu denken
RSS
Facebook

LOG IN
COMMUNITY
 
Jast Counter