17.05.2017

Aktionstage an der Gagernschule

Sucht- und Gewaltprävention

In den letzten Wochen fanden an der Heinrich-von-Gagern-Schule in Weilburg wieder viele beeindruckende Aktionstage im Rahmen der Sucht- und Gewaltprävention unter Federführung von Lehrerin Martina Zimmermann statt.

Jahrgangsstufen 5 und 6
In den Jahrgangsstufen 5 und 6 stand das jährliche Resilienztraining auf dem Programm. Dabei soll die innere Stärke der Schüler angeregt werden, um die Fähigkeit zu erlangen, selbstbewusst nein zu sagen und Krisen aus eigener Kraft zu meistern. In der Jahrgangsstufe 5 war es zunächst das Ziel, die allgemeine Resilienz zu stärken, in der Jahrgangsstufe 6 wurde an das Gelernte im vergangenen Schuljahr angeknüpft und das Thema „Sag nein zur Zigarette“ bearbeitet und vertieft.


Jahrgangsstufe 7
Die Jahrgangsstufe 7 fuhr gemeinsam in die Thoraxklinik der Universität Heidelberg. Dort kamen die Schüler und Schülerinnen mit einem ehemaligen Raucher ins Gespräch und wurden über die Gefahren der Zigaretten, besonders der Shishas, aufgeklärt. Die Schüler lauschten mit weitgeöffneten Augen dem Vortrag, da ihnen die Gefahr einer Shisha nicht bewusst war. Anschließend verfolgten sie live eine Endoskopie der Lunge einer Krebspatientin. Über das Aussehen der Lunge waren sie mehr als schockiert und stellten daher im darauffolgenden Gespräch mit einer anderen Lungenkrebspatientin viele Fragen.

Jahrgangsstufe 8
In der Jahrgangsstufe 8 wurde das Projekt „Kenn dein Limit“ durchgeführt. Dabei sollen die Schüler einen verantwortungsvollen Umgang mit der gesellschaftlich anerkannten Droge Alkohol erlernen. Mit Rauschbrillen konnten die Schüler und Schülerinnen einen Parcours nachempfinden, um zu erkennen, welche Einschränkungen und Unsicherheiten bei verschiedenen Promillegraden auftreten. Unterstützt wurde dieser Projekttag durch die ehrenamtliche Arbeit der Jungen Pro Polizei Wetzlar.


Jahrgangsstufe 10
Die Jahrgangsstufe 10 erhielt prominenten Besuch. Alwin Wagner, ein ehemaliger deutscher Diskus- und Schleuderballwerfer, der bis heute mit einer Weite von 86,92 m den noch gültigen Weltrekord im Schleuderball hält, informierte die Schüler und Schülerinnen, die im Sportunterricht das Thema Doping vorbereitet hatten, über Doping im Leistungs- und Spitzensport. Sein lebhafter Vortrag, geprägt von authentischen Erlebnissen und Offenheit, stieß auf hellwache Ohren. Sein Appell, achtsam mit dem eigenen Körper umzugehen und keinen unrealistischen Idealen nachzueifern, gelang im besonderen Maße.

Jahrgangsstufe 9
Der Besuch der Drogenberatung der Schüler und Schülerinnen der Jahrgangsstufe 9 wird die diesjährigen Aktionstage zur Sucht- und Gewaltprävention an der Gagernschule abrunden. „Im Rückblick auf die Aktionstage kann von einem vollen Erfolg gesprochen werden, da das primäre Ziel, die Schüler zum Nachdenken anzuregen, in besonderem Maße erreicht wurde“, so Lehrerin Martina Zimmermann. Ihrem Engagement ist es zu verdanken, dass die Schule im letzten November das Teilzertifikat „Sucht- und Gewaltprävention“ im Rahmen des Projekts „Gesunde Schule“ erhielt.


Quelle: Heinrich-von-Gagern-Schule (Azubi rk/nk)
Kommentare
Noch keine Kommentare vorhanden.
Kommentar schreiben:

Sie müssen eingeloggt sein um einen Kommentar schreiben zu können.

Mich über weitere Antworten benachrichtigen
< Zurück
Anzeigen

>> Nachrichten > Sucht- und Gewaltprävention
RSS
Facebook

LOG IN
COMMUNITY
 
Jast Counter