12.10.2017

Sponsorenlauf des Gymnasiums

So weit die F├╝├če tragen

So weit die Füße tragen – Unter diesem Motto stand der von der Fachschaft Sport organisierte Sponsorenlauf, mit dem das Gymnasium Philippinum erneut ein Zeichen besonderen sozialen Engagements gesetzt hat.

Laufen für den guten Zweck
Alle Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5 und 6 sowie Freiwillige aus höheren Jahrgängen und auch Mitglieder des Kollegiums liefen im Weilburger Stadion für einen guten Zweck. 75% des erlaufenen Geldes werden der „Himalayan Care Foundation“ – mit gegründet durch den ehemaligen Philippinum-Schüler Dr. Walter Staaden – zufließen und hier speziell für den Neubau der Primary School in Kangel (Nepal) verwendet, die 2015 durch ein Erdbeben zerstört wurde. 25% der Gesamtsumme sind für eine Verbesserung des Bewegungsangebots an der Schule vorgesehen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mussten sich im Vorfeld Sponsoren suchen, die jede in der vorgesehenen Zeit von 30 Minuten absolvierte Runde mit einem zuvor vereinbarten Geldbetrag honorieren. Da bei der Sanierung der Sportanlage zum Leidwesen der Schule die 400m-Bahn weggefallen war, hatten die Sportlehrerinnen und Sportlehrer auf dem neuen Kunstrasen mit Pylonen eine 250m-Runde abgesteckt.


Alle waren mit großem Enthusiasmus dabei
Bei guten äußeren Bedingungen machten sich dann um 8.00 Uhr nach der Begrüßung durch Hans Werner Bruchmeier über die eigens von der Stadt Weilburg entliehene Mikrophonanlage zunächst die Fünftklässler mit großem Enthusiasmus und hoher Laufbereitschaft auf den Weg. Nicht wenige Kinder mussten ihrem euphorischen Beginn mit einem zu schnell gewählten Anfangstempo Tribut zollen und nach kurzer Zeit eine erste kleine Gehpause einlegen. Doch allen war der Ehrgeiz anzumerken, in der halben Stunde an der für die eigene Klasse vorgesehene Station möglichst viele Gummiringe als Nachweis für die gelaufenen Runden einzusammeln. Für einen zusätzlichen Motivationsschub beim Start der sechsten Klassen um 10.00 Uhr sorgte Schulleiter Stefan Ketter, der es sich trotz gerade überstandener Erkältung nicht nehmen ließ, selbst die Joggingschuhe zu schnüren. Ob das plötzlich aus den Lautsprechern dröhnende Lied „Hurra, hurra, die Schule brennt!“ („Extrabreit“ 1980) – spontan aufgelegt von „DJ“ Hans Werner Bruchmeier - dem Direktor Flügel verliehen hat?


Für die Vereine wurde es teuer
Am Ende der Laufzeit schlugen für Stefan Ketter stolze 20 Runden zu Buche, mit denen er seine Sponsoren – den Gymnasialschulverein und die Wilinaburgia – um jeweils 100 Euro erleichterte. Noch teurer wurde es für den Verein der Ehemaligen und Freunde des Gymnasiums dann im letzten Block um 11.30 Uhr mit den Läuferinnen und Läufern aus höheren Klassen und dem Kollegium, als der gesponserte Sportlehrer und Ausdauerspezialist Alexander Funk im Wilinaburgia-Shirt hervorragende 28 Runden zurücklegte. Schulsportleiter Christof Trümner zeigte sich am Ende mit dem Verlauf der Veranstaltung sehr zufrieden. Sein besonderer Dank galt den Kolleginnen und Kollegen der Fachschaft Sport für die Organisation und Durchführung der Veranstaltung, aber auch den Leistungskursen Sport 12 (Trümner) und 13 (Bröckl) sowie den im Wettkampfbüro tätigen Schülerinnen und Schüler des Vor-Leistungskurses 11 Sport von Jan Hooss für die tatkräftige Unterstützung.


Quelle: Gymnasium Philippinum (nk)
Kommentare
Noch keine Kommentare vorhanden.
Kommentar schreiben:

Sie m├╝ssen eingeloggt sein um einen Kommentar schreiben zu k├Ânnen.

Mich ├╝ber weitere Antworten benachrichtigen
< Zurück
Anzeigen

>> Nachrichten > So weit die F├╝├če tragen
RSS
Facebook

LOG IN
COMMUNITY
 
Jast Counter