12.10.2017

Arbeiten von Künstlern aus der ehemaligen DDR

Sonderausstellung „Malströme“

„Aites Tochter“ von Hans Scheib (vorne), „Scirocco“/„Wer aus mir trinkt, wird ein Reh“ von Cornelia
Schleime (hinten). Foto: privat „Aites Tochter“ von Hans Scheib (vorne), „Scirocco“/„Wer aus mir trinkt, wird ein Reh“ von Cornelia Schleime (hinten).

Das Museum Rosenhang in Weilburg zeigt bis Dienstag, 28. November, die Sonderausstellung „Malströme“ von Cornelia Schleime, Helge Leiberg, Ralf Kerbach, Reinhard Stangl und Hans Scheib.

Nicht oder selten gezeigte Frühwerke in der Ausstellung
Die Ausstellung stellt die Künstler mit bisher nicht oder selten gezeigten Frühwerken und überwiegend aktuellen Arbeiten vor. Die starken individuellen Positionen kennzeichnen den Weg, den die Künstler in den letzten Jahrzehnten zurückgelegt haben. Die Wiederbegegnung nach 30 Jahren mag Überraschungen bergen, aber die individuellen und authentischen Positionen sind auch nach all den Jahren noch erkennbar geblieben. 1986 machte das Projekt „Malstrom“ die fünf aus der DDR nach Westberlin übergesiedelten Künstler im Westen bekannt. Sie stellten ihre Arbeiten 1986 im Haus am Waldsee, West-Berlin sowie 1987 im Mannheimer Kunstverein aus.


„Zeus und Europa III“ von Hans Scheib, 2004. Foto: privat „Zeus und Europa III“ von Hans Scheib, 2004.

Gegenpositionen zum staatlich verordneten Sozialistischen Realismus
Die Werke stellten radikale Gegenpositionen zum staatlich verordneten Sozialistischen Realismus dar. „Malstrom“ bewies, dass es auch in der damals noch existierenden DDR Strömungen gab, die sich um ein Kunstdiktat nicht scherten–parallel zum neoexpressionistischen Aufbruch der westdeutschen „Jungen Wilden“. Der Aufbruch zu einer neuen Malerei, die sich von Zwängen, Malverboten und Konventionen im Osten wie im Westen befreite, fiel in Europa wie in den USA auf fruchtbaren Boden. Die Künstler Cornelia Schleime, Helge Leiberg, Reinhard Stangl, Ralf Kerbach und Hans Scheib kannten sich vom Studium an der Kunsthochschule Dresden aus den 70er Jahren und standen sich künstlerisch nahe.

Öffnungszeiten
Die Öffnungszeiten sind dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr und nach Vereinbarung. 

Kontakt:
Museum Rosenhang
Ahäuser Weg 8-10
35781 Weilburg
(0 64 71) 3 90 81
Internet: www.villa-rosenhang.de



Quelle: Weilburg Live, Margit Bach (nk)
Kommentare
Noch keine Kommentare vorhanden.
Kommentar schreiben:

Sie müssen eingeloggt sein um einen Kommentar schreiben zu können.

Mich über weitere Antworten benachrichtigen
< Zurück
Anzeigen

>> Nachrichten > Sonderausstellung „Malströme“
RSS
Facebook

LOG IN
COMMUNITY
 
Jast Counter