14.11.2017

Wer wird Landessieger in Hessen?

Forschergeist 2018

Neugier gewinnt! Ministerpräsident Volker Bouffier ruft als Botschafter des „Forschergeist 2018“ alle Kitas auf, mit ihrer Bewerbung beim bundesweiten Kita-Wettbewerb zu zeigen, wieviel Forschergeist in Hessen steckt. Gesucht werden Kita-Projekte aus dem Bereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT).

Themen wie Sonne, Klima, Energie, Luft und Wasser oder Technik und Strom
„In Hessens Kitas finden sich jede Menge kleine Forscherinnen und Forscher“, sagt Ministerpräsident und „Forschergeist“-Botschafter Volker Bouffier: „Die Kleinen sind neugierig auf so spannende Themen wie Sonne, Klima, Energie, Luft und Wasser oder Technik und Strom. Es ist bemerkenswert, mit wie viel Freude, Energie und persönlichem Engagement die Erzieherinnen und Erzieher den kleinen Forschern diese Themen näherbringen.“

Hoher Stellenwert guter früher MINT-Bildung
Der „Forschergeist“ ist ein bundesweiter Kita-Wettbewerb der Deutsche Telekom Stiftung und der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“. Gemeinsam mit „Forschergeist“-Botschafter Bouffier möchten die Initiatoren des Wettbewerbs das Engagement der pädagogischen Kita-Fachkräfte im MINT-Bereich würdigen und die besonders gelungene Umsetzung mathematischer, informatischer, naturwissenschaftlicher und technischer Projekte im Kita-Alltag auszeichnen. Gesucht und prämiert werden vorbildliche Projektarbeiten, die als gute Praxisbeispiele noch mehr Erzieherinnen und Erzieher zum gemeinsamen Forschen mit den Mädchen und Jungen anregen.

Wissensdurst, Tatendrang und Neugier ergeben Forschergeist
Können Fledermäuse in der Nacht sehen? Unter welchen Bedingungen rollt eine Kugel am schnellsten? Wie sieht ein Computer von innen aus? Kinder gehen mit offenen Augen und Ohren durch die Welt. Sie haben tausend Fragen, wollen die Welt entdecken und finden überall  spannende Anlässe zum Forschen. Die Arbeit in Projekten bietet Mädchen und Jungen die Möglichkeit, sich selbstständig und eigenverantwortlich mit ihren Fragen auseinanderzusetzen, Phänomene zu erforschen und Zusammenhänge zu begreifen. Ob das Projekt Tage, Wochen oder Monate gedauert hat, ist dabei nicht entscheidend – wichtig ist, dass es gemeinsam mit den Kindern initiiert, geplant und umgesetzt wurde.

Preisgeld zur Förderung der Bildungsarbeit
Ausgezeichnet werden 16 Landessieger, die jeweils ein Preisgeld zur Förderung der Bildungsarbeit im MINT-Bereich in Höhe von 2.000 Euro erhalten. Die Landessieger werden im April und Mai 2018 im Rahmen der großen „Forschergeist“-Deutschlandtour in ihrer Kita gewürdigt. Am 6. Juni 2018 reisen sie schließlich zur feierlichen Bundespreisverleihung nach Berlin, wo fünf von ihnen zu Bundessiegern gekürt werden und ein zusätzliches Preisgeld von je 3.000 Euro erhalten.

Informationen zum „Forschergeist 2018
Alle Informationen zum „Forschergeist 2018“ sowie die Dokumentationen der Gewinner-Projekte aus den Jahren 2012, 2014 und 2016 und damit Anregungen zum Weiterforschen finden Sie unter www.forschergeist-wettbewerb.de.

 

Kurz-Interview mit Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier

 

1.    Warum finden Sie es wichtig, die frühkindliche Bildung im MINT-Bereich zu fördern?

 

„Kinder beginnen schon früh ihre Umgebung zu entdecken, dabei logisch zu denken und Zusammenhänge herzustellen. Diese von Geburt an gegebenen Fähigkeiten ermöglichen es ihnen, die Welt, in der sie leben, zu erfahren und zu verstehen. Diese spielerische Neugier birgt Chancen, Kinder schon im Vorschulbereich mit den Naturwissenschaften in Kontakt zu bringen und sie für ihre Umwelt zu begeistern. Das stärkt ihre Lernerfahrungen, ist bedeutsam für das Erleben des Kindes und übt eine nachhaltige Wirkung aus. Die spielerische Vermittlung von naturwissenschaftlichem und technischem Wissen kann daher gar nicht früh genug beginnen und ist daher für Kinder von 0 bis 10 Jahren fester Bestandteil im Hessischen Bildungs- und Erziehungsplan.“

 

2.    Beim letzten Wettbewerb „Forschergeist 2016“ waren Sie bereits Botschafter in Ihrem Bundesland. Was ist Ihnen besonders positiv in Erinnerung geblieben?

 

„Besonders positiv in Erinnerung geblieben ist mir, wie viel Forschergeist in den hessischen Kindern steckt. Die Neugier der Kleinen auf so vielfältige Themen wie Sonne, Klima, Energie, Luft und Wasser oder Technik und Strom ist wirklich spannend zu beobachten. Und natürlich ist es bemerkenswert, mit wie viel Freude, Energie und persönlichem Engagement die Erzieherinnen und Erzieher den kleinen Forschern diese Themen näherbringen. Es ist eine wunderbare Erfahrung für Klein und Groß.“

 

3.    Welche Botschaft haben Sie für die Erzieherinnen und Erzieher, die sich mit ihrer Kita beim Forschergeist bewerben wollen?

 

„Ich möchte alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den hessischen Kindertagesstätten, aber auch in der MINT-Brache, ermuntern, am Wettbewerb ‚Forschergeist 2018‘ teilzunehmen. Viele Erzieherinnen und Erzieher in hessischen Kitas arbeiten bereits an tollen Forschungsprojekten mit unseren Kleinsten. Andere verstehen den Wettbewerb vielleicht als Ansporn, MINT-Projekte anzustoßen. Für die Fachkräfte im MINT-Bereich ist das Projekt ‚Forschergeist‘ eine schöne Möglichkeit, auch unsere Jüngsten schon im Kita-Alter spielerisch für das Forschen und Entdecken zu begeistern.“




Quelle: Julia Kolbert/Stiftung Haus der kleinen Forscher/sd
Kommentare
Noch keine Kommentare vorhanden.
Kommentar schreiben:

Sie m├╝ssen eingeloggt sein um einen Kommentar schreiben zu k├Ânnen.

Mich ├╝ber weitere Antworten benachrichtigen
< Zurück
Anzeigen

>> Nachrichten > Forschergeist 2018
RSS
Facebook

LOG IN
COMMUNITY
 
Jast Counter