09.01.2018

Naturpark Taunus sucht Umweltsch├╝tzer

Bundesweites Nachhaltigkeitsprojekt

Der Naturpark Taunus nimmt als einer von elf Naturparken am Projekt „Katzensprung – Kleine Wege. Große Erlebnisse“ teil. Das Projekt hat sich zum Ziel gesetzt, klimaschonende Reiseangebote in Deutschland bekannter und besser auffindbar zu machen.

Elf Naturparke werden auf ihre touristischen Angebote untersucht
Dafür werden im Projekt elf Naturparke auf ihre touristischen Angebote untersucht und eine Stärken- und Schwächen-Analyse im Hinblick auf ein nachhaltiges Tourismusangebot durchgeführt. „Wir wollen den umweltverträglichen Tourismus weiter stärken“, sagt auch Landrat Ulrich Krebs, der Vorstandsvorsitzender des Naturpark Taunus ist. „In den Taunus fahren viele Tagestouristen aus der Region, denen wir jetzt verstärkt Angebote machen, wie sie auch ohne Auto zum Beispiel ins Feldberggebiet kommen.“

Große Chance für die Naturparke
„Das von der Nationalen Klimaschutzinitiative geförderte Projekt ist eine große Chance für die Naturparke und ihre kooperierenden Touristikpartner“, sagt Ulrich Köster, Geschäftsführer des Verbands Deutscher Naturparke e.V. (VDN). „Dank der Analyse und des kritischen Blicks von außen können sie sich einen Gesamteindruck über ihre Stärken und Schwächen verschaffen. Indem die Naturparke das Thema klimaschonender Tourismus aktiv besetzen und in ihrer Region weiterentwickeln, leisten sie einen wertvollen Beitrag zur Einsparung von CO2 im deutschen Tourismus und damit zum Klimaschutz.“ Im Naturpark Taunus gibt es zahlreiche Anbieter, die sich für Umweltschutz einsetzen. Diese gilt es nun bekannter zu machen.

Gute Beispiele aus den Kategorien Erlebnisse, Übernachten, Mobilität sowie Essen & Trinken gesucht
So sucht der Naturpark Taunus im Rahmen des Projektes gute Beispiele aus den Kategorien Erlebnisse, Übernachten, Mobilität sowie Essen & Trinken für Reisende, die zeigen, wie facettenreich nachhaltige und gleichzeitig CO2-sparende Urlaubsangebote im Taunus sein können. „Wir haben bereits die Anbieter im Taunus angeschrieben und hoffen auf zahlreiche Rückmeldungen“, sagt Hermine Link, stellvertretende Geschäftsstellenleiterin des Naturpark Taunus und Koordinatorin des Projektes. Nun gilt es die Angebote zu sammeln. Ab 2018 werden diese unter www.katzensprung-deutschland.de vorgestellt.

Weitere Informationen
Weitere Informationen zum Naturpark unter der Rufnummer 06171/979070, oder unter www.naturpark-taunus.de.; Informationen für die Presse bei Carla Marconi, Öffentlichkeitsarbeit für den Naturpark Taunus, Tel: 06171-9790716, eMail: carla.marconi@naturpark-taunus.de




Quelle: Karin Friedrichs Naturpark Taunus/sd
Kommentare
Noch keine Kommentare vorhanden.
Kommentar schreiben:

Sie m├╝ssen eingeloggt sein um einen Kommentar schreiben zu k├Ânnen.

Mich ├╝ber weitere Antworten benachrichtigen
< Zurück
Anzeigen

>> Nachrichten > Bundesweites Nachhaltigkeitsprojekt
RSS
Facebook

LOG IN
COMMUNITY