13.03.2018

Helferkreis Aumenau und Villmar

Kleiderkammer wird zum Kleidersalon

Der Helferkreis Aumenau hat mit Unterstützung des Villmarer Helferkreises in der Fahrgasse 1 in Aumenau eine Kleiderkammer für alle Villmarer Bürger eingerichtet. Zur Einweihung kamen über 40 Besucher und tauften die übersichtlich gegliederte Räumlichkeit spontan um in „Kleidersalon“.

Sekt und Häppchen zum Empfang
Dankbare Aumenauer Neubürger reichten Sekt und Häppchen zum Empfang und erzählten ihre Geschichten von Flucht und Neuanfang. Repräsentanten zahlreicher Ortsvereine, der Kindergärten und Schulen, Bürgermeister Arnold-Richard Lenz, Pfarrer Michael Vogt, Fachdienstleiter Dirk Schmidt vom Sozialamt Limburg oder Jugendpflegerin Cornelia Döring sparten nicht mit Lob für das Engagement, das allen Bedürftigen zugute kommen soll. „Ich hoffe“, sagte die Villmarer Helferkreisvorsitzende Angelika Guidry, „dass viele Leute das finden, was sie nötig brauchen.“


Kooperation beider Helfergruppen hat sich bewährt
Eva-Maria Seufert erinnerte sich an die chaotischen Anfänge, als Kleiderspenden für Flüchtlinge nach Facebook-Aufrufen oder Mundpropaganda direkt an die Notleidenden in ihren Unterkünften verteilt wurden oder teilweise wochenlang in Kartons und Säcken verstaut und gestapelt in den Wohnungen der Helfer lagerten. Dann stellte Corina Stahl einen freigewordenen Nebenraum ihres Hauses in der Fahrgasse zur Verfügung, der jetzt vom Helferkreis Villmar mit Unterstützung der Gemeinde angemietet und in wochenlanger Arbeit umgestaltet und endgültig eingerichtet wurde. Dabei bewährte sich die Kooperation beider Helfergruppen. Ein Team um Eva-Maria Seufert, Nicole Fink, Angelika und Sebastian Guidry, Azra Gashi, Jihan Akeed, Shakila Ahmadi und Mansureh Kohestani baute ein paar ältere, noch gut verwendbare Regale sowie gespendete stabile Metallregale aus dem Keller der neuen Apotheke auf, schaffte Kleiderständer an, organisierte einen Tisch, ein Bügelbrett und eine Nähmaschine. Kleidung wurde gewaschen, notfalls geflickt, gefaltet, komplett durchsortiert und eingeräumt, Schuhe in Regalen aufgestellt, auch Spielsachen und ein Kinderbettchen fanden Platz.


Öffnungszeiten dienstags und donnerstags
Eva-Maria Seufert leitet die Kleiderkammer, teilt die Helfer ein, ist mit zwei Frauen im Schichtwechsel regelmäßig zu den Öffnungszeiten dienstags von 10:00 – 12:00 Uhr und donnerstags von 16:00 – 18:00 Uhr vor Ort. Falls alles gut läuft, kommt eventuell noch eine Öffnungszeit hinzu. Kleidungsstücke werden gegen eine kleine Spende abgegeben, voraussichtlich 0,50 bis 2,00 €. Wer brauchbare Kleidung abgibt, kann sich im gleichen Wert neue Kleidung im Tausch holen. Spenden von gut erhaltener, sauberer Kleidung werden gerne angenommen, aus Platzgründen sind Anlieferungen nur nach vorheriger Terminvereinbarung mit „Evi“ Seufert, Telefon: 06474-882180, möglich.


Quelle: Ingo Messinger (nk)
Kommentare
Noch keine Kommentare vorhanden.
Kommentar schreiben:

Sie m├╝ssen eingeloggt sein um einen Kommentar schreiben zu k├Ânnen.

Mich ├╝ber weitere Antworten benachrichtigen
< Zurück
Anzeigen

>> Nachrichten > Kleiderkammer wird zum Kleidersalon
RSS
Facebook

LOG IN
COMMUNITY