12.03.2018

Phishing im Namen der Sparkasse

Personalisiertes Kreditkarten-Phishing

Aktuell werden betrügerische E-Mails (Phishing-Mails) im Namen der Sparkasse verbreitet. Die E-Mails haben Betreffzeilen wie "Konto: - Eilende Mitteilung!", "Vorfall: -D3982 - Wichtiger Sicherheitshinweis an !", "Wichtiger Sicherheitshinweis".

Phishing-Mails ohne sprachliche Mängel
Die Phishing-Mails sind optisch ansprechend gestaltet und weisen keine sprachlichen Mängel auf. Um die Seriosität der E-Mails zu steigern, werden Sie in diesen persönlich angesprochen. Unter dem Vorwand, dass Ihre Kreditkarte gesperrt ist, wird versucht, Sie zum Aufruf einer betrügerischen Web-Seite (Phishing-Seite) zu bewegen. Um Sie zusätzlich unter Druck zu setzen, wird mit einer Bearbeitungsgebühr von 79,95 Euro bei Nichtbeachtung gedroht. Auf der Phishing-Seite sollen Sie zunächst Ihre Online-Banking-Zugangsdaten eingeben. Danach werden Sie nach Ihrer Kreditkartennummer, dem Ablaufdatum, dem dreistelligen Sicherheitscode sowie Ihrer Bankleitzahl gefragt.

Bitte geben Sie keine Daten auf der Phishing-Seite ein.
Das Computer-Notfallteam der Sparkassen-Finanzgruppe warnt dringend vor diesen E-Mails. Sofern Sie bereits Daten eingegeben haben melden Sie sich bzgl. der Sperrung Ihres Online-Banking-Zugangs bzw. Ihrer Kreditkarte umgehend bei Ihrer Sparkasse.




Quelle: S-CERT (nk)
Kommentare
Noch keine Kommentare vorhanden.
Kommentar schreiben:

Sie m├╝ssen eingeloggt sein um einen Kommentar schreiben zu k├Ânnen.

Mich ├╝ber weitere Antworten benachrichtigen
< Zurück
Anzeigen

>> Nachrichten > Personalisiertes Kreditkarten-Phishing
RSS
Facebook

LOG IN
COMMUNITY