13.05.2018

Lediglich 50 hessische Kliniken beteiligen sich aktiv

Kampagne zur H├Ąndehygiene

Foto: Archiv

In Hessen nehmen lediglich 53 der insgesamt 134 Krankenhäuser im Land aktiv an der "Aktion Saubere Hände" teil. Obwohl die Effektivität der Händehygiene erwiesen ist, ist sie offenbar noch nicht überall in der Praxis angekommen, kritisiert die Techniker Krankenkasse (TK) in Hessen anlässlich des Internationalen Tags der Händehygiene am  Samstag, den 5. Mai.

Händehygiene gefördert
Die Kampagne, die von der TK unterstützt wird, fördert die Händehygiene in Krankenhäusern, aber auch in Alten- und Pflegeheimen sowie in der ambulanten Medizin. Als weitere Schlüsselfiguren bindet die Aktion neben dem Personal in Gesundheitseinrichtungen zunehmend Patienten und auch deren Angehörige in die Händehygiene ein.

Höheres Infektionsrisiko
Gerade im Krankenhaus besteht für Patienten ein erhöhtes Risiko für Infektionen, da die körpereigene Abwehr nach einer Operation oder durch eine Erkrankung geschwächt sein kann. "Die konsequente Händedesinfektion der Krankenhausmitarbeiter ist eine der einfachsten und wirksamsten Maßnahmen, um Patienten vor multiresistenten Keimen zu schützen. Aber nicht nur das Personal, sondern auch Patienten und Besucher können Krankenhauskeime übertragen. Es ist daher sinnvoll, auch diese Personengruppen in Maßnahmen der Händehygiene einzubeziehen, um dieses zusätzliche Präventionspotenzial zu nutzen", sagt Dr. Barbara Voß, Leiterin der TK-Landesvertretung in Hessen.

Patienten aktiv einbinden
Studien zeigen, dass fast allen Patienten (95 Prozent) das Risiko multiresistenter Keime und die Bedeutung der Händehygiene bewusst ist und dass sie in der Regel bereit sind, sich während ihres Krankenhausaufenthalts an einer Verbesserung der Händehygiene aktiv zu beteiligen. Dies kann durch aktives Beobachten geschehen, indem Patienten das Personal durch eine Nachfrage wie "Haben Sie Ihre Hände desinfiziert?" unterstützt. Zudem können Patienten ihre eigene Händehygiene im Krankenhaus – beispielsweise nach jedem Toilettengang – verbessern. So tragen sie mit dazu bei, die Patientensicherheit im Krankenhaus zu erhöhen.

TK-Leitfaden "Sicher im Krankenhaus"
Um Krankenhausbehandlungen noch sicherer zu machen, stellt die TK Kliniken in Hessen den Leitfaden "Sicher im Krankenhaus" zur Verfügung, der neben Tipps zur Hygiene auch Ratschläge enthält, wie Patienten mit dazu beitragen können, beispielsweise Verwechslungen und Medikationsfehler rechtzeitig zu erkennen und dadurch zu verhindern. Krankenhäuser, die die Broschüre ihren Patienten zur Verfügung stellen möchten, können sie auf der Internetseite der TK in Hessen kostenlos herunterladen (www.tk.de, Webcode 906748). Kliniken, die die Broschüre ihren Patienten in Papierform aushändigen wollen, können die Druckdaten der Broschüre beim Aktionsbündnis Patientensicherheit per E-Mail an info@aps-ev.de anfordern und die Broschüre selbst in Druck geben.




Quelle: Denise Jacoby /Techniker Krankenkasse/sd
Kommentare
Noch keine Kommentare vorhanden.
Kommentar schreiben:

Sie m├╝ssen eingeloggt sein um einen Kommentar schreiben zu k├Ânnen.

Mich ├╝ber weitere Antworten benachrichtigen
< Zurück
Anzeigen

>> Nachrichten > Kampagne zur H├Ąndehygiene
RSS
Facebook

LOG IN
COMMUNITY