Frauenfasching in Mengerskirchen (Bilder: Rainer Schüssler)

03.02.2007
250 Bilder
97.455
Gelöschter Benutzer
Sortierung:
Bilder pro Seite:
15  30  60 
1 2 > ... 9
338
353
352
336
333
332

Becker Parkett- und Fußbodentechnik GmbH
Meisterbetrieb

Weiherstr. 1, 35796 Weinbach
Telefon: 06471 / 3 02 70
Fax: 06471 / 18 49
Branchen: ASW-Weinbach Holz- u. Kunststoffbeläge Innenausbau Raumausstattung
338
347
362
352
363
361
433
380
379
443
497
454
447
446
444
457
495
454
453
438
436
437
427
423
1 2 > ... 9

Mittagstisch (01.04.2020)

Bildergalerie

Heilig-Grab-Kapelle und Kalvarienberg Weilburg
14.03.2020 | 11 Fotos

Mehrwert-Partner

Sippel - Heidehof
Holger Sippel

Gegen Vorlage der SparkassenCard erhalten Kunden der Kreissparkasse Weilburg in beiden Filialen des Sippel Heidehof pro Einkauf über 25 Euro einen Stempel (Treuepass). Nach 10 Treuestempeln erhalten Sie eine Gutschrift über 5 Euro sowie ein Paar „Fernsehwürstchen“.

Branchenführer

Becker Parkett- und Fußbodentechnik GmbH
Meisterbetrieb
Weiherstr. 1, 35796 Weinbach
Branchen: ASW-Weinbach Holz- u. Kunststoffbeläge Innenausbau Raumausstattung

Veranstaltung

ZURZEIT GESCHLOSSEN: Franziska Stünkel „Coexist”
Leica Galerie Wetzlar | Do, 6.2.2020 bis So, 26.4.2020 23:59 Uhr

Die Leica Galerie Wetzlar präsentiert vom 6. Februar bis 26. April 2020 die Ausstellung „Coexist“ der deutschen Fotokünstlerin und Filmregisseurin Franziska Stünkel.

International ausgezeichnete Filmregisseurin und Fotokünstlerin
Die Leica Galerie Wetzlar zeigt in der Ausstellung „Coexist“ Werke der deutschen Fotografin Franziska Stünkel. Seit zehn Jahren reist die international ausgezeichnete Filmregisseurin und Fotokünstlerin mit ihrer Leica Kamera durch Asien, Afrika, Europa und Amerika auf der Suche nach natürlichen Reflexionen auf Schaufensterglas, die in ihrer Verdichtung von der Koexistenz menschlichen Lebens erzählen. Zu höchster Komplexität aufgeladen, sind ihre Fotografien die Visualisierung der Gemeinsamkeiten und Gegensätze, die in unserer vielfältig vernetzten Welt bestehen. Die Künstlerin verzichtet dabei vollständig auf die digitale Nachbearbeitung ihrer Fotografien. Entstanden ist ein vielschichtiger Blick auf die hochaktuelle Frage nach Koexistenz in unserer Gegenwart.