Bild 20 von 50

CIMG3367

469 0

Mehrwert-Partner

Elektro Benischke
Inhaber: Rolf Benischke (Elektromeister)

Kunden der Kreissparkasse Weilburg erhalten gegen Vorlage ihrer SparkassenCard 20 % auf das Schulsortiment (ausgenommen Artikel, die bereits im Angebot sind).

Veranstaltung

Roadshow durch Hessen gegen Handysucht
Limburg am Neumarkt | Di, 27.7.2021 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Vom 20. bis 28. Juli reist das Online-Selbsthilfeprojekt webcare+ analog durch Hessen. Mit einem kunterbunten Aktionsstand will das Projekt auf das Thema Handysucht aufmerksam machen und aufklären. Stopps sind in Frankfurt, Kassel, Fulda, Marburg, Limburg und Viernheim geplant.

Webcare+ ist ein Projekt der Hessischen Landesstelle für Suchtfragen e.V. (HLS) in Kooperation mit der Techniker Krankenkasse (TK) in Hessen. Das Selbsthilfeprojekt beschäftigt sich mit Aufklärung zu Medienkompetenz, exzessive Mediennutzung, Mediensucht und Selbsthilfe.

„Gerade in den letzten anderthalb Jahren sind die Mediennutzungszeiten immens gestiegen. In der Pandemie haben digitale Medien uns geholfen, miteinander in Kontakt zu bleiben. Aber nicht alle Menschen schaffen es, digitale Balance zu bewahren. Daher kommt unsere Roadshow gerade zur rechten Zeit“, sagt Susanne Schmitt, Geschäftsführerin der HLS.

Mit Selbsthilfe zu mehr Eigenverantwortung
Auf öffentlichen Plätzen, an der frischen Luft und unter Einhaltung von Hygienerichtlinien soll ein aufsehenerregender Aktions- und Infostand zum Thema Handysucht errichtet werden. Neben Hashtag-Würfeln, Bodenzeitungen und Glücksrad kommen auch ein Handysucht-Selbsttest sowie Tipps und Tricks für weniger Bildschirmzeit zum Einsatz.

"Wenn die Nutzung digitaler Medien das körperliche oder psychische Wohlbefinden aus dem Lot bringt, kann ein Selbsthilfeangebot wie webcare+ für Betroffene eine Anlaufstelle sein, die einen Impuls setzt und sie dabei unterstützt, deren persönliche digitale Balance wieder zu erlangen. Ziel eines solchen Selbsthilfeangebots ist es, die Menschen in eigenverantwortlichem Handeln zu stützen und in ihrer Lebenskompetenz zu stärken", sagt Dr. Barbara Voß, Leiterin der TK-Landesvertretung.