Bild 6 von 84

IMG_5704

512 2

Gewinnspiel

1 X 2 Freikarten für Insoulin

www.oberlahn.de und LindenCult verlosen 1X2 Freikarten für  "Insoulin" am 25.04.2020, um 20 Uhr, im Lindenhof, Weilburg-Hasselbach.

Der Gewinner wird per E-Mail am Donnerstag, den 16.04.2020 benachrichtigt. 

Wie es geht?

Einfach die Gewinnfrage beantworten, das Formular ausfüllen und abschicken. Teilnahmeschluss ist Mittwoch, der 15.04.2020

Mehrwert-Partner

Autohaus Becker-Ford

Ab einem Rechnungsbetrag von 99 Euro erhalten unsere Kunden gegen Vorlage ihrer SparkassenCard einen neuen Verbandskasten/Verbandstasche im Wert von 7,99 Euro geschenkt.

Bildergalerie

Rundgang durch meinen Garten
20.03.2020 | 45 Fotos

Aktuelle Nachricht

Start der Motorradsaison

Nachdem die Maschinen seit Saisonende des vergangenen Jahres in den Garagen standen, juckt es den Motorradfahrern bei sonnigem Wetter in den Fingern: Die Motorradsaison 2020 startet. Wir wünschen allen Bikern tolle Ausfahrten! Zum Saisonbeginn schaut die Mittelhessische Polizei an diesem Wochenende aber auch genauer auf diejenigen, die möglicherweise die Grenzen der Straßenverkehrsordnung überschreiten werden.

Hotspots im Blick behalten
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verkehrsdienste in den Landkreisen Gießen, Marburg-Biedenkopf, Wetterau und dem Lahn-Dill-Kreis schauen insbesondere an den "Hotspots" der mittelhessischen Bikerszene nach dem Rechten. So rücken der "Schottenring", an der B276 mit allen Neben- und Zufahrtsstraße, sowie der Bereich der "Zollbuche", an der Grenze des Lahn-Dill-Kreises zum Landkreis Marburg-Biedenkopf, mit den Querstraßen rund um den Aartalsee, in den Fokus der Verkehrsüberwacher.

Wir sind keine Spielverderber
Wir haben vollstes Verständnis für alle Zweiradfans. Fast ein halbes Jahr mussten sie auf ihren "Bock" verzichten. Umso größer ist die Freude, die Maschine aus der Garage zu befreien und zu einer ersten Tour der Saison zu starten. Allerdings birgt die Zwangspause für die Motorradfahrer jedes Jahr aufs neue Gefahren. Auch, wenn es in den Fingern juckt: nach den Monaten ohne Fahrspaß ist das Gefühl für Beschleunigung, Bremsen und Kurvenfahren ein wenig eingerostet. Hier rät die Polizei sich erst wieder mit dem Motorradfahren vertraut zu machen und im Vorfeld einige Fahrtests zu absolvieren, um sich selbst für einen sicheren Umgang mit dem Bike zu sensibilisieren.

Regeln, sind Regeln, sind Regeln - zur Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer
Bei allem Verständnis für das Gefühl der Freiheit auf zwei Rädern sind wir diejenigen, die darauf achten, dass die Regeln eingehalten werden. Auch dieses Jahr hat es bereits Verkehrsunfälle mit schwerverletzen und getöteten Motorradfahrern gegeben. Nicht angepasste Geschwindigkeit oder Selbstüberschätzung war meist die Ursache für die tragischen Unfälle. Wo Menschen die Ausfahrt genießen und die Regeln beachten, freuen wir uns mit - wo hingegen Regeln gebrochen und Grenzen überschritten werden, schreiten wir ein. Sei es bei Geschwindigkeitsüberschreitungen oder bei unerlaubten An- und Umbauten an den Maschinen selber. Jedwedes Verhalten, das zu Lasten der Sicherheit anderer Verkehrsteilnehmer geht, werden wir konsequent unterbinden.

Corona-Verordnung greift auch bei Bikern
Für den Start dieser Saison gelten im Verhalten untereinander besondere Regeln - auch für die Motorradfahrer. Die hessische Corona-Verordnung regelt derzeit den Aufenthalt im öffentlichen Raum. Sie beschränkt dort den Kontakt auf nur einer weiteren nicht im eigenen Haushalt lebenden Person oder im Kreise der Angehörigen des eigenen Haushaltes. Wichtig ist bei Begegnungen die Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 Meter. Zudem untersagt die Verordnung öffentliche Verhaltensweisen, die geeignet sind, das Abstandsgebot von 1,5 Meter zu gefährden. Wir appellieren an die Motorradfreunde auf Treffen zu verzichten, die gegen diese Regeln verstoßen. Pausen oder Treffen auf beliebten Parkplätzen an den Hotspots, zum Begrüßen, zum Bewundern der Fahrzeuge oder einfach nur zu einem Bikerplausch, fallen unter die nicht erlaubten Verhaltensweisen und werden von uns konsequent aufgelöst.

Gegenseitige Rücksicht - ständige Vorsicht
Auch die anderen Verkehrsteilnehmer müssen sich nach der kalten und dunklen Jahreszeit wieder an die Motorradfahrer auf den Straßen gewöhnen. Viele unterschätzen, wie schnell ein Motorrad beschleunigen kann. Besonders gefährlich wird es, wenn Auto- oder Motorradfahrer in den Kurven ihre Spur nicht halten können. Auch der "tote Winkel" wird nicht umsonst so genannt. Jeder Biker sollte daran denken, dass er aufgrund der schmalen Silhouette leicht von anderen Verkehrsteilnehmer übersehen werden kann. Wir appellieren an die Autofahrer und die Fahrer landwirtschaftlicher Maschinen: Achtet auf die Biker und stellt euch auf sie ein! Wenn jeder Verkehrsteilnehmer etwas mehr Rücksicht für den anderen aufbringt und sich aufmerksam und seinem fahrerischen Können angemessen im Straßenverkehr verhält, gewinnen alle. Egoismus im Straßenverkehr ist gefährlich und kann tödlich enden.

Gute Fahrt und gesundes Heimkommen
Wir wünschen allen Bikern für die Saison 2020 tolle und einprägsame Ausfahrten auf den mittelhessischen Straßen. Genießen sie die Freiheiten, die ihnen das Motorradfahren in Verbindung mit den Vorschriften des Straßenverkehrs bietet. Üben Sie Rücksicht, zeigen Sie Vorsicht und kommen Sie mit allen anderen Verkehrsteilnehmern gesund wieder zu ihren Lieben nach Hause zurück.

Veranstaltung

ZURZEIT GESCHLOSSEN: Demokratia - Love Letter to Europe
Rosenhang Museum | So, 1.3.2020 14:00 Uhr bis So, 19.4.2020 18:00 Uhr

In DEMOKRATIA - LOVE LETTER TO EUROPE setzt die 1968 in München geborene Malerin ihre inszenierten Aussagen von Aufbruch, Freiheit und Demokratie auf ebenso subtile und brillante Weise fort wie in der vorangehenden Bildserie Game Over – The Dysfunction of Status Quo.

Plädoyer für die Stabilität einer freiheitlich demokratischen Gesellschaft
Weitaus stärker tritt hierbei jedoch ihr Plädoyer für die Stabilität einer freiheitlich demokratischen Gesellschaft hervor. Diese Verteidigung der demokratischen Werte manifestiert sich gleichzeitig im Titel der Ausstellung.

Die Farbauffassung der Künstlerin wird zum Träger der Emotionen, fängt uns durch attraktive Stimmungen ein und lässt uns dennoch zugleich im Ungewissen.

Eigene Formensprache
Mit ihrem Gesamtwerk beweist Sakoh hierbei eine erneute Bestätigung ihrer eigenen Formensprache, die sich der Synthese von Klassischer Malerei und den neuen Errungenschaften der Moderne hingibt. Eine Werkreihe, die durch aktuelle politische Entwicklungen in ihrer Aktualität täglich bestätigt wird.

Während wir uns den neusten Werken Sakohs nähern scheint uns etwas vertraut zu sein. Die Stimme in unserem Inneren sagt intuitiv „Das kommt mir doch bekannt vor“.

Ihre Bildzitate erinnern an Mythologisches,
zeigen Parallelen zu zahlreichen etablierten Segmenten der Kunstgeschichte und auch täuschende Fragmente biblischer oder christlicher Symbole.

Mit jedem Blick werden wir von Sabina Sakohs Werken angezogen, eingesogen, gar überschwemmt. Durch ihren klassischen Malstil erscheint die Lebendigkeit der Gemälde zunächst undurchdringlich, doch was sich auf ihren Bildern abspielt, ist für klar erkennbar: Sie spricht über das heutige Leben in einer alten, längst vergessenen Sprache.