Bild 8 von 314

DSC_8777a

190 0

Aktuelle Nachricht

Streitigkeiten eskalieren - Schüsse fallen

Insgesamt fünf Streifenbesatzungen aus Wetzlar und Gießen kamen am Samstagabend (09.11.2019) bei Streitigkeiten in der Pestalozzistraße in Wetzlar zum Einsatz. Gegen 18.30 Uhr alarmierten Zeugen über Notruf die Ordnungshüter.


Mehrere Schüsse gefallen
Eine Gruppe von 20 Personen sei in Streit geraten, zudem seien mehrere Schüsse gefallen, so der Mitteiler. Derzeit geht die Polizei davon aus, dass etwa 10 Männer einen 45-Jährigen auf einem Parkplatz zwischen den Wohnblocks abpassten und ihn zur Rede stellen wollten. Offensichtlich kamen weitere Männer hinzu und es entwickelte sich eine handfeste Auseinandersetzung, bei der der 45-Jährige verletzt wurde.

Dreimal eine Schreckschusswaffe abgefeuert
In diesem Zusammenhang soll ein 19-Jähriger dreimal eine Schreckschusswaffe abgefeuert haben. Auf dem Boden lagen Hülsen abgefeuerter Schreckschusspatronen. In einem Gebüsch entdeckten die Polizisten eine Schachtel mit 34 Schreckschusspatronen. Eine Waffe konnten die Ordnungshüter nicht sicherstellen.

Vater des Schützen erlitt einen Schwächeanfall
Die Polizei stellte die Personalien von rund 25 Personen fest und durchsuchte die Männer. Der Vater des mutmaßlichen Schützen erlitt einen Schwächeanfall. Er und das 45-jährige Opfer wurden im Wetzlarer Krankenhaus ambulant behandelt. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung und Verstöße gegen das Waffengesetz.

Alle Beteiligten sind griechische Staatsbürger
Das 45-jährige Opfer und der 19-Jährige Täter wohnen in Wetzlar. Auslöser dieser Auseinandersetzung sind nach derzeitigem Stand der Ermittlungen private Streitigkeiten zweier Familien.

Mehrwert-Partner

City-Fahrschule - Außenstelle Weilburg
Klaus Graf

Kunden der Kreissparkasse Weilburg erhalten bei Vorlage ihrer SparkassenCard ein Startguthaben von 99 Euro.

Branchenführer

Gemeinde Villmar
Peter-Paul-Str. 30, 65606 Villmar
Branche: Städte/Kommunen

Veranstaltung

Startup oder Nachfolge – wie geht das zusammen?
Sparkasse Wetzlar | Wetzlar | Mi, 13.11.2019 17:30 Uhr

Im Mittelstand findet derzeit ein Generationenwechsel im großen Rahmen statt - bis 2019 werden 240.000 Nachfolger/innen gesucht. Muss ein „Startup“ also unbedingt neu gegründet werden?

Kann es nicht auch spannend sein aus einem bestehenden Unternehmen durch Innovationen und Veränderungsprozesse das „Nachfolge-Startup“ der Zukunft zu machen?
Auf der Veranstaltung des Hessischen Gründerpreises »Startup oder Nachfolge« sprechen Expertinnen und Experten aus unterschiedlichen beratenden Branchen darüber, was dabei zu beachten ist, welche ersten Parameter erfüllt werden sollten und wie solch ein Übergang erfolgreich funktionieren kann. Außerdem werden Praxisbeispiele von Unternehmerinnen und Unternehmern vorgestellt.

Wer kommt?
Reiner Schäfer, Gebietsdirektor Firmenkundenbetreuung, Sparkasse Wetzlar
Jens Olbrich, Geschäftsführer, exact Beratung GmbH
Dagmar Sonnenschein, Steuerberaterin, DORNBACH Lang Koch GmbH & Co. KG
Jens-Oliver Müller, Rechtsanwalt & Notar, Kleymann, Karpenstein & Partner mbB
Christine Acker, Beraterin, jumpp – Ihr Sprungbrett in die Selbständigkeit – Frauenbetriebe e.V.
Rita Schreyer, MONTEC Montagetechnik Rita Schreyer
Sebastian Kretz, Sebastian Kretz Garten- und Landschaftsbau GmbH
Thomas Hilberg, GCM GmbH Marburger Gartencenter
Moderation: Bianca von der Au, hr-iNFO

Wann und wo?
Mittwoch 13. November 2019, 17.30 Uhr, Sparkasse Wetzlar, Seibertstrasse 10, 35576 Wetzlar

Die Veranstaltung ist öffentlich, die Teilnahme kostenfrei. Anmeldung erforderlich:
www.hessischer-gruenderpreis.de/veranstaltungen/startup-nachfolge-2019

Für weitere Informationen:
Martin Brust
Telefon +49 151 567 584 59
presse@hessischer-gruenderpreis.de
Elisabeth Neumann, Projektleiterin
Telefon +49 69 667796-204
elisabethneumann@kiz.de