29.05.2021

Zweite Saison für Gaudernbacher Gartenkonzerte kann starten

Hoffen auf einen Sommer mit Kultur

Foto: Andreas Müller

Als im letzten Jahr nach und nach immer mehr kulturelle Veranstaltungen abgesagt wurden, haben meine Frau Christine Fries und ich über eine mögliche Alternative nachgedacht. Das Resultat waren die Gartenkonzerte mit Anmeldung, einer begrenzten Anzahl von Konzertbesuchern und unter Einhaltung von Hygienevorschriften.

Die Idee ist eingeschlagen wie der Blitz.
Musiker haben dankbar ihre Teilnahme zugesagt, immer mehr Anfragen kamen, um in Gaudernbach ein Konzert unter freiem Himmel in schönem Ambiente spielen zu können. Dankbar angenommen wurden die Konzerte auch von Musikliebhabern, die nach Live-Konzerten lechzten. Und auch unsere Nachbarn haben die Idee begrüßt und die meisten Konzerte von ihrem Balkon aus mitverfolgt. Angetan von der Idee ist dann spontan auch Margit Bach eingestiegen und hat ebenfalls Konzerte in ihrem Garten und ihrer „Kulturscheune mit dem blauen Dach“ in Weinbach-Elkerhausen angeboten. Dritte im Bunde waren schließlich Claudia und Tom Pauly, die auf ihrem weiträumigen Grundstück außerhalb Odersbachs für eine schöne Konzertatmosphäre sorgten.

„Macht ihr das wieder?“,
war seit Jahresanfang 2021 eine oft gehörte Frage. Ja, wenn es die Pandemie-Situation zulässt, sollen wieder Gartenkonzerte stattfinden, natürlich mit Hygienekonzept, Anmeldungen und wenn nötig der Vorlage eines negativen Schnelltests. Das hängt von der Entwicklung der Inzidenzzahlen ab. Seien wir also zuversichtlich.

Und so sieht der bisherige Plan aus:
*= Ausweichtermine, falls das Wetter nicht mitspielt:

  • Mittwoch, 2. Juni, 18 Uhr:
    Ensemble Amaryllis Dorothee Laux und Nadja Jamiro (Gesang), Ulrike Jordan (Akkordeon/ Oboe), Martin Reuß (Gitarre) und Johannes Stücher (Kontrabass) ​ präsentieren in gewohnter „Amaryllis-Manier“ ihr neues Programm „An hellen Tagen“. Es wird sowohl Lieblingslieder als auch sommerliche Weisen enthalten. Leichtigkeit, Lebensfreude und Lebendigkeit sind garantiert. * Donnerstag, 3. Juni (Fronleichnam), 11 Uhr

  • Sonntag, 20. Juni, 11 Uhr:
    Martina Kirchhof stellt im Rahmen des von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von „NEUSTART KULTUR“ geförderten Projekts die faszinierende Welt der Viola da Gamba in einer Matinee vor. Die Viola da Gamba ist eine Instrumentenfamilie und hat vom kleinen Pardessus de Viole (Violintonumfang), über Diskant-, Alt- Tenor- und Bassinstrumente ein breites und farbenfrohes Klangspektrum anzubieten. Die Musikerin wird ein abwechslungsreiches Programm mit vier verschiedenen Instrumenten aus Renaissance und Barock, klein und groß präsentieren. Eingängige, fröhliche, meditative, verspielte, verträumte und rhythmisch komponierte Tänze und Fantasien sind eine Wohltat für Geist und Seele – was gerade in dieser besonderen Zeit den Menschen guttut. Durch eine unterhaltsame Moderation erfährt der Zuhörer mehr über Musik und Instrumente, die im Übrigen nach dem Konzert auch von Nahem betrachtet werden dürfen. * Sonntag, 1. August, 11 Uhr

  • Samstag, 3. Juli, 18 Uhr:
    Zehn Jahre „Rotkehlchen“ Das Frauen-Quartett, bestehend aus Victoria Anton, Marit Trantel, Julia Gotting und Vanessa Katz haben sich 2011 aus Freude am a cappella-Gesang zu dem Ensemble „Rotkehlchen“ zusammengetan. Mit einem Querschnitt aus ihrem reichhaltigen Repertoire mit vielen Eigenarrangements mit Stücken aus Chanson, Jazz und Pop nehmen sie ihr Publikum mit auf eine emotionale Reise zwischen Lachen und Weinen – mit komödiantisch szenisch angehauchten Stücken auf der einen und gefühlsbetonten sphärischen Klängen auf der anderen Seite. Gesanglicher Hochgenuss garantiert. * Samstag, 10. Juli, 18 Uhr

  • Freitag, 16. Juli, 18 Uhr: ​
    Paddy Schmidt, Frontmann der Band „Paddy goes to Holyhead“ wird solo mit Gitarre und Gesang für irisches Flair sorgen.

  • Samstag, 14. August, 18 Uhr:
    Uwe Wagner (Hang) und Michael Herden (Saxophon) Das integrale Hang, das Uwe Wagner spielt, ist ein seltenes Perkussionsinstrument, das von der Firma PANArt in Bern erfunden wurde. Das Hang wurde aus der Steel-Drum bzw. Steel-Pan entwickelt, wird aber mit den Händen gespielt. Daher auch der Name, denn „Hang“ bedeutet im Berner Dialekt „Hand“. PANArt bezeichnet das Hang weniger als Musikinstrument, sondern vielmehr als Klangskulptur. Das Hang wird heute von den Erfindern nicht mehr hergestellt, aber es gibt eine große Anzahl von Instrumentenbauern weltweit, die ähnliche Instrumente nachbauen. Außer dem Hang hat Uwe Wagner eine weitere Hand-Pan im Einsatz, ein Axiom, das der Instrumentenbauer Jacob Lee (USA) baut. Es handelt sich um eine Stainless Steel-Hand-Pan, die ein interessantes, aber ganz anderes Klangverhalten als das Hang aufweist. Der Saxophonist Michael Herden ist wie Uwe Wagner Hobbymusiker. Beide werden solistisch und gemeinsam spielen, Eigenkompositionen und Improvisationen, wobei es für das Zusammenspiel von Hang und Saxophon keine Stücke, Kompositionen oder Noten gibt. Die beiden Musiker verständigen sich auf eine Grundstruktur der Musik und dann entwickelt sich das Stück im gemeinsamen Musizieren durch Improvisation. So ist jede Darbietung ein Unikat, abhängig von der Situation, der Stimmung, des Ortes und des Publikums, das sich so nie wiederholen wird.

  • Samstag, 21. August, 18 Uhr:
    The confused Catfish Die Band spielt in klassischer dreier Besetzung (Woody Wald, Gitarre/Gesang, Günni Holzstein, Bass/Gesang und Hucky Niederauer, Schlagzeug). Schneller peppiger Rock n‘ Roll gepaart mit dem einen oder anderen Slowblues bieten den Fans reichlich Gelegenheit zum Abtanzen oder um einfach nur den Sound und die Band zu genießen. Zum Gartenkonzert wurde das Ganze mit einem Akustikset ergänzt. ​ It's only Rock n' Roll...

Anmeldung erforderlich
Für die Gartenkonzerte ist eine Anmeldung mit Angabe aller Namen, Vornamen, Adressen und Telefonnummern unter erforderlich. Die Daten werden ausschließlich für eine etwaige Nachverfolgung bei einer Corona-Infektion verwendet und vier Wochen nach der jeweiligen Veranstaltung gelöscht. Bei den Konzerten ist ein Hygienekonzept zu beachten. Für Getränke ist gesorgt. Eine Hutspende wird als Gage für die Auftretenden gesammelt. Weitere Infos auch telefonisch über Telefon 06471 / 429267.

Aktuelle Infos auch auf Oberlahn.de – Veranstaltungen.

Quelle: Von Andreas E. Müller

Teilen


TOP Nachrichten

Firmen mit Gutschein

Kleinanzeigen

TOP Firmen für Sie

Mehrwert-Partner

Kiebitz Markt Zanger
Fachmarkt für Haus Tier und Garten

Kunden der Kreissparkasse Weilburg erhalten gegen Vorlage ihrer SparkassenCard 3 % Rabatt auf das gesamte Sortiment (der Rabatt ist nicht mit anderen Rabatten, z.B. Kundenkarte, kombinierbar).