01.08.2020

Brecher Feuerwehr schafft Übungsmöglichkeit

Atemschutztauglichkeit in besonderen Zeiten

Foto: FOTO-EHRLICH.de/Peter Ehrlich

Die Feuerwehrleute, die ganz nah am Geschehen sind und für die Brandbekämpfung oder Menschenrettung unter Atemschutz eingesetzt werden, müssen nicht nur besonders geschützt, sondern auch speziell ausgebildet sein.

Regelmäßige Überprüfung und Übung
Doch eine einmalige Ausbildung reicht hierbei nicht aus. Jährliche Fortbildungen und regelmäßige Gesundheitsuntersuchungen sind ebenfalls erforderlich.
Um die persönliche, psychische und körperliche Eignung jederzeit zu gewährleisten, müssen im Rahmen der jährlichen Fortbildung neben einer theoretischen Unterweisung mindestens zwei Übungen innerhalb von zwölf Monaten durchgeführt werden, so schreibt es auch die FwDV 7 (Feuerwehr-Dienstvorschrift) vor.

Belastungsübung in Atemschutzübungsanlage
Bei der Belastungsübung müssen in einer speziellen Atemschutz-Übungsanlage verschiedene Tätigkeiten verrichtet werden, die eine gewisse körperliche Fitness des Feuerwehrangehörigen voraussetzen. Hierbei muss auch die Atemschutzstrecke „durchkrochen“ werden. Hierbei handelt es sich um sich immer wieder ändernde Szenarien mit der Einspielung von Geräuschen, Rauch, Wärme und besonderen Herausforderungen in engen Käfigwegen. Hinzu kommen das Besteigen der Endlosleiter oder der Lauf auf einem Ergometer-Laufband zum Check der gesundheitlichen Parameter.

Foto: FOTO-EHRLICH.de/Peter Ehrlich

Corona stoppte Übungsbetrieb in der Atemschutzstrecke
Die zweite Übung soll unter Einsatzbedingungen in einem dafür geeigneten Objekt durchgeführt werden. Bei diesen Übungen soll der Atemschutzgeräteträger einsatztypische Tätigkeiten ausführen; beispielsweise das Retten von Personen, durchführen von Notfallübungen, vornehmen von Strahlrohren mit Schlauchleitungen unter Druck, öffnen von Türen, absuchen von Räumen mit unterschiedlichen Rückwegsicherungen, kennzeichnen von Räumen, besteigen von Leitern, einsteigen in Fensteröffnungen, in Stellung bringen von Ausrüstungsgegenständen, bergen von Gegenständen, verrichten von handwerklichen Arbeiten.
Da jedoch in den Zeiten der Corona-Pandemie die Atemschutzstrecke nicht genutzt werden konnte, und Übungen nicht im gewohnten Umfang stattfinden können, wurde nun durch die Feuerwehr Brechen eine gemeindeeinheitliche Übungsmöglichkeit für PA-Träger geschaffen. In einem Übungsobjekt wurden entsprechende Szenarien geschaffen, die von allen Atemschutzgeräteträgern der Gemeinde abgearbeitet werden müssen.

 

Foto: FOTO-EHRLICH.de/Peter Ehrlich

Steckleiterzugang, Null-Sicht-Übung
Nach dem Zutritt zum Gebäude über eine zu sichernde Steckleiter und den Balkon gilt es, die Räumlichkeiten im Kriechgang unter simulierter "Null-Sicht" abzusuchen. Im Zweierteam eines Atemschutztrupps gilt es hierbei ständigen Kontakt zum Einheitsführer im Freien zu halten, um die erkundeten Situationen zu melden. So kann ein detailliertes Lagebild entstehen, welches im Fall einer Rettung aus dem Gebäude bei Verschlechterung eines Einsatzgeschehens wertvolle Zeit bringt, die einen Rettungstrupp schnell zum Einsatzort im Gebäude geleitet.

Durch den Raum tasten
Wenn man einen Raum betritt, kann man sich sofort ein Bild machen, was alles zu finden ist, welche Gefahren lauern oder natürlich auch, wo der Verletztendarsteller "Kurt" auf seine Retter wartet. Wenn man sich das durch die Atemschutzmaske schon massiv eingeschränkte Sichtfeld vorstellt, und dann noch vorstellt, der Raum ist verraucht UND es ist dunkel und man erkennt im Schein der Helmlampen nur Schemen und muss sich durch den Raum auf den Knien fortbewegend orientieren, den Kameraden tastbar in der Nähe haben, ein ständiger Austausch über Funk untereinander und mit dem Einheitsführer halten und dann den Rückweg tastbar über eine Rettungsleine sichern . . . . das sind schon spannende Umstände.

Hohe Einsatzbelastung
Kommt dann noch der tatsächliche psychische Druck der Menschenrettung, der Beachtung möglicher Gefahren wie der Entdeckung von zusätzlichen Brandlasten wie Gefahrstoffe oder einstürzende Gebäudeteile oder verstellte Wege hinzu - dann kann man den Feuerwehrleuten, die all dies freiwillig auf sich nehmen allergrößten Respekt zollen. Und genau für solche Fälle wird in diesen Tagen trainiert, um im Einsatzfall fit zu sein und alles geben zu können.

Wasser muß mitgeführt werden
Das Mitführen eines wassergefüllten Schlauches wurde natürlich ebenso in dem Übungsszenario berücksichtigt, wie die umsichtige und vorsichtige Herangehensweise bei vermuteten Brandräumen, denn "Tür auf und hinein" kann bei einem brennenden Raum eine tödliche Situation heraufbeschwören, wo auch die plötzliche Sauerstoffzufuhr das Feuer zum berüchtigten "Flashover" oder ähnlichem führen kann.
In der anschließenden Nachbesprechung konnten sich die Kameraden austauschen, die Besonderheiten besprechen und natürlich immer wieder Verbesserungsmöglichkeiten in allen Bereichen entdecken.

Wissen aktuell halten
Einsatztaktik, einst gelehrt, muss aktualisiert und an die vorgefundenen Begebenheiten angepasst werden, Kommunikation mit Helm-, Kehlkopf- oder normalen Funkgeräten hat immer noch besondere Tücken, die man berücksichtigen muss und natürlich muss die Ausrüstung intakt sein, um die Feuerwehrleute richtig zu schützen. Der gegenseitige Kontrollblick ist hier unter Umständen lebensrettend. Feuerwehr ist eine Gemeinschaftsleistung - so gelingt es.
Der stellvertretende Gemeindebrandinspektor Michael Gläser ist dankbar für die durch die „Arbeitsgruppe Atemschutz“ neu geschaffene Möglichkeit zu üben, denn so haben die KameradInnen der Brecher Wehren eine Option bekommen, ihre Tauglichkeit auch in diesen besonderen Zeiten aufrecht zu erhalten.

Mehr Informationen zur Arbeit Ihrer Feuerwehren in Brechen unter:
www.Feuerwehr-Niederbrechen.de

www.Feuerwehr-Oberbrechen.de

www.Feuerwehr-Werschau.de

Quelle: FOTO-EHRLICH.de · BrachinaImagePress.de - Peter Ehrlich

FOTO-EHRLICH.de · BrachinaImagePress.de
Peter Ehrlich

Jahnstraße 19, 65611 Niederbrechen
Telefon: 06438 / 83 67 53
Mobil: 0170/ 304 22 22
  • SK-Mehrwert

Informationen

Foto-Ehrlich ist Ihr persönlicher Service vor Ort in Niederbrechen. Ansprechpartner: Peter Ehrlich

In meinem Foto-Studio biete ich Ihnen unter anderem die folgenden Leistungen ...

(Biometrische) Passbilder
zum Sofort-Mitnehmen
in Farbe und Schwarz-Weiß

Passbilder-Vor-Ort-Service

Familien-Service
PaarFotografie | FamilienFotos
Kinderbilder | Passbilder-Vor-Ort

FotoFachLabor-Service
für Ihre Bilder | analog und digital
BildveredelungXXL | Reproduktionen
[Auftragsentgegennahme & Beratung auch direkt im Studio]

Sofort-Print-Service für Ihre Bilder bis 15x20cm

Studio-Fotografie
Portrait | Kinder | Tiere | Produkt
Reportage-Fotografie
Hochzeiten | Gruppenbilder | Vereine | Jahrgänge
Jubiläen | Kommunion | Konfirmation

Bewerbungs-Service
Bewerbungsbilder (auch elektronisch)
Text & Gestaltung


Beachten Sie bitte auch unsere...
-- >> Besonderen Angebote·Special Offers

BrachinaImagePress.de ...
Der BLOG für Brechen und Umgebung!


FOTO-EHRLICH ist Ihr persönlicher Service vor Ort, der professionell, individuell und schnell auf Ihre Wünsche eingeht.

Der Vor-Ort-Service bietet Ihnen Aufnahmeserien, Reportagen und Passbilder direkt bei Ihnen vor Ort.

Die FotoFachLabor-Services bieten Lösungen für alles rund um\\\\\\\\\\\\\\\'s Bild, ob Urlaubsfoto, Fotobücher, FotoFunArtikel oder Grossvergrösserungen - ich berate Sie gerne und freue mich über Ihre Kontaktaufnahme.

Öffnungszeiten

Unsere Öffnungszeiten:
Montag - Samstag:
08.00 - 12.00 Uhr
Montag - Freitag:
14.00 - 17.30 Uhr
-sowie nach Vereinbarung-

Vorteile für SparkassenCard-Inhaber der KSK Weilburg

Kunden der Kreissparkasse Weilburg erhalten gegen Vorlage ihrer SparkassenCard 1 Bilderrahmen im Format 13x18 cm gratis bei Studioserien über 50,- Euro. Das Angebot ist nicht mit anderen Angeboten kombinierbar.

Branche: Fotograf / Fotografin / Fotostudio

Teilen


TOP Nachrichten

Firmen mit Gutschein

Kleinanzeigen

TOP Firmen für Sie

Mehrwert-Partner

2 Rad Haus Völker

Kunden der Kreissparkasse Weilburg erhalten gegen Vorlage Ihrer SparkassenCard 5 % Nachlass auf das gesamte Sortiment und 10 % Nachlass auf Helme der Firma Casco.

Gewinnspiel

Buch über den "Westerwald" zu verlosen

www.oberlahn.de und der Landkreis Limburg Weilburg verlosen ein Buch über den "Westerwald". Gerade in der jetzigen Zeit gibt es auch in unserer Heimat schöne Ecken zu erkunden, die in diesem Buch bestimmt Lust auf Kurzausflüge in den Westerwald machen.

Wie es geht?
Einfach die Gewinnfrage beantworten, das Formular ausfüllen und abschicken. Teilnahmeschluss ist Mittwoch der 12.08.2020

Die Gewinner werden ab Donnerstag den 13.08.2020 benachrichtigt.

Weiterhin für Sie da