06.06.2024

Donnerstag, 06.06.2024

Aus dem Polizeibericht

+++ Schüler aus der Lahn gerettet +++ Schmierereien in Schupbach +++ In Gaststätte eingestiegen +++ Betrunken mit E-Scooter gestürzt +++

Schüler aus der Lahn gerettet
Runkel-Schadeck, Am Wäldchen
Mittwoch, 05.06.2024, 12:30 Uhr

Am Mittwoch sind Schüler bei Schadeck mit einem Kanu auf der Lahn gekentert und mussten aus dem Wasser gerettet werden. Die Jugendlichen waren mit ihrer Schulklasse gerade mit Kanus aufs Wasser gegangen, als zwei der Boote kenterte. Passanten verständigten den Rettungsdienst, da die Jugendlichen offenbar nicht schwimmen konnten. Schnell waren Feuerwehr, Rettungsdienst und DLRG vor Ort und konnten die Jugendlichen aus dem Wasser retten, von denen sich die meisten bereits selbstständig ans Ufer begeben hatten.

Der alarmierte Rettungs- und auch der Polizeihubschrauber mussten nicht mehr starten. Notarzt und Rettungsdienst untersuchten die beteiligten Jugendlichen, einer davon wurde für weitere Untersuchungen in ein Krankenhaus gebracht. Im Einsatz waren neben dem Rettungsdienst die Feuerwehren aus Runkel und Dehrn, die Tauchergruppe der Feuerwehr Limburg und die DLRG sowie die Polizei Limburg und die Wasserschutzpolizei.

 

Schmierereien in Schupbach
Beselich-Schupbach, Obertiefenbacher Straße
Mittwoch, 05.05.2024

In den letzten Tagen habe Unbekannte verfassungsfeindliche Schmierereien in Schupbach hinterlassen. Passanten bemerkten am Vormittag auf einer Bank an der Obertiefenbacher Straße mit Farbe aufgebrachte Parolen und Kennzeichen verfassungsfeindlicher Organisationen. Polizeibeamte sicherten die Beweise und nahm eine Strafanzeige auf. Die Gemeinde Beselich entfernte die Bank anschließend. Bei der weiteren Nachschau in Schupbach wurde am Mittwochnachmittag noch ein ebenfalls verfassungsfeindlich beschmiertes Wahlplakat in der Obertiefenbacher Straße entdeckt. Auch dieses entfernten die Beamten nach der Spurensicherung. Die Kriminalpolizei ermittelt und bittet unter der Rufnummer 06431/ 9140-0 um Hinweise.

 

In Gaststätte eingestiegen
Hadamar, Neue Chaussee
Dienstag, 04.06.2024, 22:00 Uhr bis Mittwoch, 05.06.2024, 11:00 Uhr

Bisher Unbekannte sind in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch in eine Gaststätte in Hadamar eingedrungen und haben Bargeld daraus entwendet. Die Täter begaben sich zu dem Gaststättengebäude in der Straße "Neue Chaussee" und stiegen durch ein geöffnetes Fenster in den Ausschankraum ein. Darin entwendeten die Diebe Bargeld aus Portemonnaies. Anschließend verschwanden die Unbekannten wieder aus der Gaststätte. Sachschaden entstand nicht. Die Polizei in Limburg ermittelt und nimmt Hinweise unter der Rufnummer 06431/ 9140-0 entgegen.

 

Werkzeuge aus Rohbau gestohlen
Hadamar, Haidaer Straße
Samstag, 01.06.2024 bis Montag, 03.06.2024

Am Wochenende haben Diebe in einem Rohbau in Hadamar Beute gemacht. Die Unbekannten verschafften sich Zutritt zu dem im Rohbau befindlichen Mehrfamilienhaus in der Haidaer Straße. Aus diesem ließen die Täter dann Baumaschinen und Werkzeuge mitgehen. Der genauere Wert der Beute oder wie diese abtransportiert wurde, ist noch nicht bekannt. Die Polizei ermittelt und bittet unter der Rufnummer 06431/ 9140-0 um Hinweise.

 

Hauswände in Limburg besprüht
Limburg, Hochstraße
Mittwoch, 05.06.2024, 16:45 Uhr bis 18:40 Uhr

Am Mittwochnachmittag haben Vandalen zwei Hauswände in Limburg mit Graffiti besprüht. Im kurzen Zeitraum zwischen 16:45 Uhr und 18:40 Uhr nutzten Unbekannte einen unbeobachteten Moment und beschmierten in der Hochstraße die Hauswände zweier aneinanderlegender Wohnhäuser mit Graffiti in gelber Farbe.
Anschließend entkamen die Vandalen unerkannt. Die Polizei ermittelt und bittet unter der Rufnummer 06431/ 9140-0 um Hinweise.

Quelle: Polizeidirektion Limburg-Weilburg

Teilen


TOP Nachrichten

TOP Firmen für Sie

Veranstaltung

Theater trifft Chor
Neumühle Elz | Sa, 29.6.2024 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr

Zu einem besonderen Projekt laden die Amateurbühne theater am bach zusammen mit dem gemischten Chor Salto Vocale von Germania 1844 e.V. auf die Neumühle nach Elz ein.

Stellen wir uns doch einfach einmal vor, was passiert wäre, wenn Romeo und Julia, das berühmteste und auch so schrecklich tragische Liebespaar der Weltliteratur, nicht gestorben wären, wenn die beiden hätten heiraten dürfen und wenn auch die anderen am Leben geblieben wären. Romeo und Julia sind ein „altgedientes“ Ehepaar geworden, der Sturm und Drang der ersten Liebe ist verflogen und Gewohnheit hat sich breit gemacht. Dann aber passiert es. Das eigene Schicksal von ehedem wiederholt sich. Die Kinder der ehemaligen Jungen sind nun am Zuge und es passiert erneut, was einstmals ganz Verona in Atem hielt: Die Kinder verlieben sich und die Eltern haben andere Pläne und vergessen dabei ganz, wie es damals bei ihnen war. Und da flammt er wieder auf, der alte Streit in den Straßen Veronas.

„Romeo und Julia – oder: so hätte es auch kommen können“ ist eine temporeiche und kurzweilige Komödie um Liebe und Hass, um alte Gewohnheiten und Eifersüchteleien, um Intrigen und Ehrgeiz und um die allzu menschliche Seite der Liebe.
Das Stück aus der Feder von Genia Gütter ist verwebt mit einem bunten Reigen von Musikstücken, welche das Thema „Liebe“ in all seinen Facetten zeigt und somit die Handlung auf der Bühne unterstreicht. Der gemischte Chor Salto Vocale der Sängervereinigung Germania 1844 e.V. ist unter der Leitung von Jürgen Faßbender.

Die Aufführungen sind am Donnerstag, 27. Juni sowie Samstag, 29. Juni jeweils um 19 Uhr auf der Neumühle. Karten gibt es im Vorverkauf zu 10 Euro bei Buch und Tee, Elz und an der Abendkasse zu 12 Euro.

Bildergalerie

Braunfels - Vespatreffen
23.06.2024 | 120 Fotos