03.11.2022

Agentur für Arbeit Limburg-Wetzlar

Arbeitgeber müssen Arbeitskampf anzeigen

Arbeitgeber müssen Arbeitskampf anzeigen Foto: Bundesagentur für Arbeit

Mit Blick auf die aktuellen Tarifauseinandersetzungen in verschiedenen Branchen weist die Agentur für Arbeit Limburg-Wetzlar darauf hin, dass Arbeitgeber bei Streiks und Aussperrungen gesetzlich verpflichtet sind, der Arbeitsagentur unverzüglich Beginn und Ende der Arbeitskämpfe sowie die Anzahl der teilnehmenden Mitarbeiter anzuzeigen.

Das gelte auch für Warnstreiks.
Die Meldung habe an die Arbeitsagentur zu erfolgen, in deren Bezirk der Betrieb oder betroffene Betriebsteil liege. Gewerkschaften können ebenfalls eine entsprechende Meldung erstatten. Die erforderlichen Vordrucke sind im Internet unter http://www.arbeitsagentur.de/ abrufbar. Kommen Arbeitgeber ihrer gesetzlichen Anzeigepflicht nicht nach, kann das als Ordnungswidrigkeit geahndet werden.

Die Agenturen für Arbeit sind im Tarifstreit zur Neutralität verpflichtet.
In einen vom Streik betroffenen Betrieb dürfen Arbeitskräfte nur vermittelt werden, wenn der Arbeitsuchende und der Arbeitgeber dies trotz des Hinweises auf den Arbeitskampf verlangen. Außerdem dürfen weder Arbeitslosengeld noch Kurzarbeitergeld erbracht werden, wenn dadurch in einen Arbeitskampf eingegriffen würde.

 

Quelle: Agentur für Arbeit Limburg-Wetzlar

Teilen


TOP Nachrichten

Firmen mit Gutschein

Kleinanzeigen

TOP Firmen für Sie

Mehrwert-Partner

Spectral-Werbung
Paul Wolf

Kunden der Kreissparkasse Weilburg erhalten ein Performance Sport-Trikot + Short für 19,60 Euro. Name auf Vorderseite kostenlos. (Bei Werbeanbringung “SPECTRAL-WERBUNG” auf der Rückseite 14,60 Euro inkl. MwSt. und Nebenkosten.) Sonderpreis bei Bestellung eines kompletten Trikotsatzes.