15.05.2019

...ein seltenes Erlebnis für ein Feuerwehrmitglied

Indienststellung des "LF10 KatS Hessen" bei der Feuerwehr Niederselters

Thomas Dettmann, stellvertretender Wehrführer, Jörg Sauer 1.Kreisbeigeordneter, Wolfgang Sandner Vorsitzender der Gemeindevertretung , Sebastian Datz, Zugführer des 1. Löschzug Limburg-Weilburg , Wehrführer Theo Neckermann, Björn Schulz 2 stellv. Gemeindebrandinspektor, Bürgermeister Bernd Hartmann, , Kreisbrandinspektor Georg Hauch Foto: FOTO-EHRLICH.de/Peter Ehrlich

1958 begann die damalige Bundesregierung auf Basis der Feuerwehren den Zivilschutz zu gründen - die Wehrmänner aus Niederselters waren dazu bereit- nicht zuletzt wurde ja auch ein neues Löschfahrzeug in Aussicht gestellt. 1963 erhielt die Feuerwehr das LF16/TS - ein Magirus Merkur, welches bis 1984 seinen Dienst versah, bevor es nach Eisenbach abgegeben und später -noch immer diensttauglich- nach Brasilien verschenkt wurde. Im Februar 1999 hat der Bund das LF16/TS für die obligatorische “Mark” an die Gemeinde verkauft, da aufgrund geänderter Gesamtbedingungen der Zivilschutz in den Landesbereich überging.

Niederselterser Wehrleute seit Anfang an im KatS aktiv
Dort wurde nun reagiert und aus Frankfurt-Sachenhausen ein gleichwertiges Fahrzeug abgezogen, da dieses in Niederselters stationiert werden musste. Seit Beginn an waren Kameraden im 1. Katastrophenschutzzug des Landkreises Limburg-Weilburg tätig, der in der Zusammenarbeit mit anderen Kameraden immer wieder Neu- und Umstrukturierungen durchlief. Ab dem 1.1.2006 stellt die Stadt Bad Camberg einen komplett eigenen Katastrophenschutzzug auf, in den Niederselters integriert wurde. Zwei Kameraden unterstützten die Abordnung des Landkreises mit dem LF16/TS bei der Flutkatastrophe in Dresden - die gute Pflege und treue Sorge um das Fahrzeug machten sich nicht zuletzt bei diesem harten Dauereinsatz bezahlt.

Terrorlagen und Naturkatastrophen sind neue Anforderungen
Im Sommer 2015 hatte der technische Prüfdienst das bundeseigene Fahrzeug wegen anstehender Reparaturen und anstehender Neubereifung ausgesondert - das Ende der Ära der Bundeseinheit des Katastrophenschutzes in Niederselters. Der Bund zog sich weiter zurück und überließ das Thema den Ländern - die sich nun um den Vorhalt für die neuen Gefahren wappnen: Naturkatastrophen und Terrorlagen. 

Wehrführer Theo Neckermann bei der Ansprache Foto: FOTO-EHRLICH.de / Peter Ehrlich

Gemeinde und Land stellen Fahrzeug bereit
Die Gemeinde Selters und das Land Hessen haben jetzt das neue Fahrzeug bereitgestellt:Das LF 10 Kats Land Hessen: Das Fahrzeug kommt auch bei überörtlichen Einsätzen der Stützpunktwehr zum Einsatz. Aufgebaut wurde das Fahrzeug von Ziegler auf einem Mercedes Benz Atego 1323 AF 4x4  Euro 6. Mit einem automatisiertem Schaltgetriebe Power Shift 3.

1200-Liter Tank
Der Aufbau besteht aus einer Alpas Bauweise von Ziegler. Mit einer angeflanschten Mannschaftskabine  Ziegler Z-Cab für Gruppenbesatzung. Zur Löschwasserförderung dient eine FPN 10-1000, als Löschmittel steht ein Tank mit 1200 Liter Wasser zur Verfügung und 120 Liter Schaummittel. Zur Beladung gehört ein Waldbrandset vom Land Hessen. Eine TS 16/8 ZS von Ziegler, ein Beladungsmodul Wasserschaden, ein 10.000 Liter Faltbehälter und ein Elektro -Lüfter.

Atemschutzgeräte auf der Anfahrt anlegen
Das Fahrzeug verfügt über einen pneumatischen Lichtmasten mit 2x 1000 Watt Strahler und einen Stromerzeuger 13 kVA von Eisemann. In der Ziegler Z-Cab stehen für einen Trupp zwei Atemschutzgeräte zur Verfügung, die während der Anfahrt angelegt werden können. Als Schnellangriff dient ein C- Schlauch  in Buchten.

Einsegnung und beste Wünsche
Pfarrer Joachim Wichmann und Diakon Dr. Walter Simon übernahmen nach der Begrüßung durch Wehrführer und 2.Vorsitzenden der Wehr, Theo Neckermann, die Einsegnung des neuen Fahrzeuges. Diakon Dr. Walter Simon, selbst bei der Feuerwehr, freut sich über diese Technik, auf die man sich verlassen können muss - einerseits, doch andererseits berichtete auch er von Situationen in denen man Grenzen aufgezeigt bekommt. Er lud ein, dann Vertrauen zu finden in dem, der keine Grenzen kennt.

Pfarrer Joachim Wichmann bei der Einsegnung Foto: FOTO-EHRLICH.de/Peter Ehrlich

1. Kreibeordneter Sauer überbrachte Grüße
Als 1. Kreisbeigeordneter des Landkreises Limburg Weilburg überbrachte Jörg Sauer die Grüße des Landkreises. Er wies auch auf die organisatorischen Änderungen in der Gesellschaft hin, die eine Tageseinsatzstärke durch lange Wege zwischen Job und Familie belastet, bei gleichzeitig gestiegenen Anforderungen. Kreisbrandinspektor Georg Hauch bedankte sich bei der Gemeinde, die die Anschaffung mit ermöglicht hat - und damit auch in den Schutz der Gemeinde investiert hat.

Motivation und Anreiz durch zeitgemäße Technik
“Theo bleib dran”, damit ermunterte er den Wehrführer Theo Neckermann. Thomas Schmidt in seiner Funktion als Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes hob die “weichen Komponenten” hervor. Denn es ist ein besonderes Ereignis für einen Feuerwehrkameraden/in, eine solche Indienststellung miterleben zu dürfen. Motivation und Anreiz sieht er in der zeitgemäßen Technik, die hier bereitgestellt wurde. Sicherheit für die Feuerwehrangehörigen durch die Umsetzung aktueller Einrichtungsnormen sind ein wichtiger zusätzlicher Aspekt.

Fahrzeugkosten: 234.000 €
Bürgermeister Bernd Hartmann berichtete, dass das Fahrzeug 234.000 € gekostet hat. Hiervon wurden durch einen Landeszuschuss in Höhe von 99.000 € getragen und die Gemeinde übernahm den Eigenanteil in Höhe von 135.000 €.

Ehrungen für Vereinszugehörigkeit
Für 25 Jahre Vereinszugehörigkeit konnte Patrick Pauly und für 50 Jahre Norbert Eufinger nach der offiziellen Schlüsselübergabe geehrt werden. Mehr Informationen zur Arbeit der Wehr unter www.Feuerwehr-Niederselters.de

 

--> Zur Bildergalerie: https://www.oberlahn.de/Bildergalerie/?gal=9965

Quelle: FOTO-EHRLICH.de/Peter Ehrlich


TOP Nachrichten

Mehrwert-Partner

Hotel-Restaurant "Zur Krone"

Sparkassenkunden erhalten bei Bezahlung mit der SparkassenCard im Restaurant eine hochwertige Dose „Steakgewürz“ (Verkaufspreis 3,50€) geschenkt.

Veranstaltung

STEINERNE MACHT-BURGEN, FESTUNGEN,SCHLÖSSER
Historisches Museum, Saarbrücken | Sa, 25.5.2019 7:30 Uhr bis 18:30 Uhr

Die Kulturlandschaft von Lothringen, Luxemburg und dem Saarland zeichnet sich durch einen reichhaltigen Bestand von 200 Burgen, Festungen und Schlössern aus. Das Historische Museum Saarbrücken fasst erstmals mit der Sonderausstellung unter dem Titel "STEINERNE MACHT" die Forschungen in einer Sonderausstellung zusammen.

Baugeschichte der Burgen, Festungen und Schlösser
Auf einer Fläche von 1.300 qm wird Ihnen auf dieser Exkursion der Kreisvolkshochschule Limburg-Weilburg die Baugeschichte der Burgen, Festungen und Schlösser in der Großregion "SaarLorLuxX", von der ersten einfachen mittelalterlichen Burgen bis zu der geplanten NS-Ordensburg an der Saarschleife, dargestellt.

Burgen von internationaler Bedeutung
Wir sehen Burgen von internationaler Bedeutung wie "Vianden" in Luxemburg oder "Cháteau de Malbrouck" in Lothringen. Durch Computer-Rekonstruktionen erleben wir, wie heute kaum noch erhaltene Anlagen in der Hochphase ihrer Bauentwicklung aussahen.
Exponate aus dem Saarland und aus renommierten Sammlungen und Museen aus Frankreich, Luxemburg und Bayern ergänzen die baugeschichtliche Darstellung der Burgen und werfen exemplarisch Schlaglichter auf Aspekte des Lebens und des Alltags sowohl einfacher als auch hochgestellter Menschen in den Anlagen.

Wir erleben eine Ausstellung, die in dieser Form in Deutschland noch nicht gezeigt wurde.
Auf dem Nachhauseweg machen wir noch einen Stopp in Alzey und erleben dort die Führung "Das Schönste von Alzey".

Abfahrt des Busses in Weilburg, Busbahnhof 7:30 Uhr bzw. Limburg Busbahnhof, Graupfortstr. 8:00 Uhr.
Rückkehr in Limburg-Weilburg gegen 18:30 Uhr.

Der Preis schließt ein:
Fahrt in einem modernen Komfortbus, Einführungsvortrag, Führungen, Eintritte.
Anmeldung bei der Hauptstelle Weilburg, Telefon 06471-2125, Fax 06471-39156 oder E-mail:

Bildergalerie

Braunfels für Europa (Bilder:Heike&Gert)
19.05.2019 | 58 Fotos

Gewinnspiel

5 X 2 Freikarten bei der 1. Kirschhöfer Rock & Oldie Nacht zu gewinnen!

www.oberlahn.de und die Kegelstube Kirschhofen verlosen insgesamt 5 x 2 Freikarten  für die 1. Kirschhöfer Rock & Oldie Nacht im Bürgerhaus in Kirschhofen am Samstag den 8.6.2019 ab 19:00 Uhr bis 3:00 Uhr.

Wie es geht?
Einfach die Gewinnfrage beantworten, das Formular ausfüllen und abschicken. Teilnahmeschluss ist Mittwoch, 29.05.2019.
 
Die Gewinner werden ab Donnerstag 30.05.2019
von uns benachrichtigt.

Mehrwert-Veranstaltung

Gib Ihm
Musikpark - Limburg | Freitag, 24.5.2019 22:00 Uhr

Mehrwert-Service-Kunden erhalten 2,00 Euro Rabatt auf den Eintritt und einen Freicocktail bis 24 Uhr.*