09.11.2019

IHK-Umfrage

Investitionspläne rückläufig

Die heimischen Unternehmen reduzieren infolge der seit dem Frühjahr weiter eingetrübten Geschäftsaussichten ihre Investitionspläne für die kommenden zwölf Monate. Das zeigt die Herbstumfrage der IHK Limburg.

25 Prozent der Betriebe wollen weniger investieren
Die verschlechterten Geschäftserwartungen der deutschen Wirtschaft wirken sich auch auf die Investitionsbudgets der heimischen Unternehmen aus: 24 Prozent der Betriebe wollen in den nächsten Monaten mehr, 25 Prozent jedoch weniger investieren; 55 Prozent wollen etwa gleich viel investieren. Nachdem sich schon in der Umfrage des letzten Frühjahrs ein Rückgang der Investitionsabsichten abzeichnete, sind diese jetzt unter den langjährigen Durchschnitt gesunken. So ist der Investitionssaldo innerhalb eines Jahres von plus 21 Punkten auf nun minus 1,8 Punkte gefallen. Besonders die exportorientierten Industrieunternehmen fahren ihre Investitionsplanungen zurück und hier vor allem die Investitionsgüterproduzenten. Mehr aufwenden wollen per Saldo unternehmensbezogene Dienstleister sowie die Unternehmen des Gast- und des Baugewerbes. Gebremst werden die Investitionsabsichten der Unternehmen durch die schwierigen außenwirtschaftlichen Rahmenbedingungen, wie z. B. die Handelskonflikte oder den Brexit, aber auch durch Unsicherheiten bezüglich der Entwicklung der Inlandsnachfrage.

Ersatzbedarf ist ein Hauptmotiv für geplanten Investitionen
Der Großteil der Investitionsausgaben der Unternehmen kommt weiterhin dem Ersatz von Maschinen und Anlagen sowie dem Bestand von Gebäuden zugute. 59 Prozent der Unternehmen geben Ersatzbedarf als ein Hauptmotiv für ihre geplanten Investitionen an (Mehrfachantworten waren möglich). Eine Kapazitätserweiterung spielte bei 29 Prozent der Investitionen eine Rolle. Treiber für Investitionen sind auch Rationalisierungsbestrebungen (28 Prozent) oder Investitionen in eine Produktinnovation (25 Prozent). Jedes vierte heimische Unternehmen nennt die Erforschung und Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen als Investitionsmotiv. Der Umweltschutz setzt seinen Bedeutungsgewinn fort: 17 Prozent der Unternehmen planen Investitionen aus Umweltschutzgründen. Das sind sieben Punkte mehr als im langjährigen Durchschnitt.

Rahmenbedingungen für Investitionen müssen verbessert werden
Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) fordert angesichts der schwachen Investitionsgüternachfrage die Politik auf, die Rahmenbedingungen für unternehmerische Investitionen zu verbessern. Damit Deutschland ein attraktiver Standort für die Unternehmen bleibe, brauchten die Betriebe bezahlbare Energie, schnellere Planungs- und Genehmigungsverfahren, einen schnelleren, auch digitalen Infrastrukturausbau und ein wettbewerbsfähiges Steuersystem. Zu einer Unternehmenssteuerreform gehörten schnellere Abschreibungen, eine Reduzierung der Steuerlast für reinvestierte Gewinne, weniger Substanzelemente in der Gewerbesteuer sowie die schrittweise Senkung von Steuersätzen.

Quelle: Industrie- und Handelskammer Limburg 

 

 

Teilen


TOP Nachrichten

Mehrwert-Partner

City-Fahrschule - Außenstelle Weilburg
Klaus Graf

Kunden der Kreissparkasse Weilburg erhalten bei Vorlage ihrer SparkassenCard ein Startguthaben von 99 Euro.

Veranstaltung

ANDY WARHOL
Rosenhang Museum Weilburg | So, 6.10.2019 15:00 Uhr bis So, 19.1.2020 0:00 Uhr

Andy Warhol gehört zu den herausragenden Künstlern des 20. Jahrhunderts. Sein Werk ist zum Mythos geworden und sein Wirken auch heute noch spürbar. Das Wesentliche an seiner Kunst besteht darin, den Unterschied zwischen den schönen Künsten und der kommerziellen Gebrauchskunst aufzuheben. Warhol glaubte, dass die von ihm angestrebte Wiedervereinigung der künstlerischen Bildwirklichkeit mit der Lebenswirklichkeit am besten dadurch erreicht werden könne, indem man Teile der real existierenden Welt unverändert in die Kunst hereinholt.

So entstand Pop-Art – Popular Art.

Andy Warhol hat es zur Perfektion gebracht und gilt als Begründer der Pop-Art. Er wählte Massenprodukte nicht nur als Gegenstand seiner Kunst, sondern wollte seine Kunstwerke selbst als Massenprodukte darstellen und vervielfältigen.

Sein Beharren auf der Darstellung der Reproduktion des Alltags hat die Sichtweise der Kunst revolutioniert. Sein berühmtestes Objekt ist wohl die Serie mit Campbell’s Soup Cans.

Bildergalerie

Martinsumzug in Werschau
11.11.2019 | 24 Fotos

Gewinnspiel

2 X 2 Freikarten für Theater "Harold und Maude"

www.oberlahn.de und die Theatergemeinde Weilburg, verlosen 2X2 Freikarten für das Theater "Harold und Maude" am  Donnerstag den 12.12.2019  um 20:00 Uhr in der Stadthalle Weilburg.

Der Gewinner wird per E-Mail am Donnerstag, den 05.12.2019 benachrichtigt.

Wie es geht?
Einfach die Gewinnfrage beantworten, das Formular ausfüllen und abschicken. Teilnahmeschluss ist Mittwoch, der 04.12.2019.

 

Mehrwert-Veranstaltung

Lesung mit Dietrich Faber
LindenCult | Weilburg-Hasselbach | Dienstag, 19.11.2019 20:00 Uhr

Kunden der KSK Weilburg erhalten bei Vorlage ihrer SparkassenCard einen Rabatt von 2 Euro bei Veranstaltungen im Lindenhof mit Eintrittspreis.