25.03.2020

Energetisch saniert und gleichzeitig das Gegenteil getan

Keine Mieterhöhung

Foto: LBS

Im Prinzip hat der Gesetzgeber vorgesehen, dass Immobilieneigentümer die Kosten für die energetische Sanierung eines Objekts auf die Mieter umlegen können. Es gibt aber laut Infodienst Recht und Steuern der LBS auch Ausnahmen – zum Beispiel dann, wenn die durchgeführten Energiesparmaßnahmen mit anderen Umbauten einhergehen, die das Gegenteil bewirken.
(Amtsgericht Berlin-Charlottenburg, Aktenzeichen 202 C 374/17)

Der Fall:
Ein Vermieter hatte den Fußboden des Dachbodens dämmern lassen, was als energiesparende Maßnahme zu verstehen war. Die monatliche Mieterhöhung sollte rund 25 Euro betragen, was die Mieterin allerdings verweigerte. Sie wies darauf hin, dass gleichzeitig andere Arbeiten stattgefunden hätten (Umwandlung des bislang geschlossenen Dachs in eine belüftete Dachkonstruktion), welche die Vorzüge der Energieeinsparung wieder zunichtegemacht hätten.

Das Urteil:
Wenn eine energetische Sanierung durch gegenteilige Maßnahmen aufgehoben werde, rechtfertige das keine Mieterhöhung, entschied das Amtsgericht. „Ohne einen vollständigen Vortrag“ des Eigentümers, welche Arbeiten genau ausgeführt worden seien und wie das insgesamt zu einer Einsparung geführt habe, seien die Voraussetzungen für eine Umlage nicht zu prüfen und sie könne deswegen nicht genehmigt werden, hieß es im Urteil.

Quelle: LBS

Teilen


TOP Nachrichten

Mehrwert-Partner

City-Fahrschule - Außenstelle Weilburg
Klaus Graf

Kunden der Kreissparkasse Weilburg erhalten bei Vorlage ihrer SparkassenCard ein Startguthaben von 99 Euro.

Kleinanzeigen

Veranstaltung

ZURZEIT GESCHLOSSEN: Franziska Stünkel „Coexist”
Leica Galerie Wetzlar | Do, 6.2.2020 bis So, 26.4.2020 23:59 Uhr

Die Leica Galerie Wetzlar präsentiert vom 6. Februar bis 26. April 2020 die Ausstellung „Coexist“ der deutschen Fotokünstlerin und Filmregisseurin Franziska Stünkel.

International ausgezeichnete Filmregisseurin und Fotokünstlerin
Die Leica Galerie Wetzlar zeigt in der Ausstellung „Coexist“ Werke der deutschen Fotografin Franziska Stünkel. Seit zehn Jahren reist die international ausgezeichnete Filmregisseurin und Fotokünstlerin mit ihrer Leica Kamera durch Asien, Afrika, Europa und Amerika auf der Suche nach natürlichen Reflexionen auf Schaufensterglas, die in ihrer Verdichtung von der Koexistenz menschlichen Lebens erzählen. Zu höchster Komplexität aufgeladen, sind ihre Fotografien die Visualisierung der Gemeinsamkeiten und Gegensätze, die in unserer vielfältig vernetzten Welt bestehen. Die Künstlerin verzichtet dabei vollständig auf die digitale Nachbearbeitung ihrer Fotografien. Entstanden ist ein vielschichtiger Blick auf die hochaktuelle Frage nach Koexistenz in unserer Gegenwart.

 

Bildergalerie

Feuer in der König-Konrad-Halle in Villmar
31.03.2020 | 100 Fotos

Mehrwert-Veranstaltung

Ladies XX´mas-Nyght 2020
LindenCult in Weilburg-Hasselbach | Samstag, 5.12.2020 20:00 Uhr

Kunden der KSK Weilburg erhalten bei Vorlage ihrer SparkassenCard einen Rabatt von 2 Euro bei Veranstaltungen im Lindenhof mit Eintrittspreis.

Branchenführer

Anzeige