27.03.2020

Kirchenchor Cäcilia schreibt Vereinsgeschichte

Foto: Kirchenchor Cäcilia

Über ein ereignisreiches Jahr konnte die 1. Vorsitzende Brigitte Scherer in der Jahreshauptversammlung berichten: zu Beginn wurde der verstorbenen Mitglieder Marianne Weber und Willi Kremer gedacht. Im Anschluss erinnerte sie an die vielfältigen Aktivitäten des Chores: neben der Mitgestaltung der kirchlichen Feste (darunter gleich zu Jahresbeginn der Gründungs-gottesdienst zur Pfarrei Neuen Typs HEILIG GEIST Goldener Grund/Lahn) lag der Schwerpunkt auf den Planungen für das Jubiläumsjahr 2020, in dem der Kirchenchor auf 150 Jahre Vereinsgeschichte zurückblicken kann.

Eröffnet wurde das Jubiläumsjahr mit einem Konzert am 24.11.2019, als Reminiszenz an die „heilige Cäcilia“, der Patronin des Kirchenchores. In diesem wurden Werke von Wolfgang Amadeus Mozart gemeinsam mit Orchester und Solisten aufgeführt. Die Adventseinstimmung am ersten Adventssonntag wurde als offenes Adventsliedersingen zusammen mit der Gemeinde und Organist Michael Raile gestaltet. In der Christmette am Heiligen Abend sang der Chor, begleitet von Michael Raile an der Orgel, weihnachtliche Lieder in Sätzen von Bernhard Hemmerle, der einige Jahre als Dirigent des Kirchenchores tätig gewesen ist. Neben diesen Aktivitäten besuchte eine Abordnung des Chores im Frühjahr sowie im Herbst und Advent das Seniorenheim „Mutter-Teresa-Haus“, um gemeinsam mit und für die Senioren in geselliger Runde bekannte Volkslieder zu singen. Aber auch das gesellige Vereinsleben kam nicht zu kurz. So wurde zum Heringsessen, Speck-und Eier-Essen, Grillen im Sommer, „Quetschekuche“-Essen und „Zwiwwelkuche“ mit Federweißer und zum Jahresabschluss zum beliebten Plätzchen, Punsch und Plausch („PPP“) sowie zahlreichen gemütlichen Abenden nach der Probe zu persönlichen Anlässen der Sängerinnen und Sänger eingeladen.

Dankesworte
Nach ihrem Bericht dankte Brigitte Scherer noch einmal besonders den Projektsängern, die den Chor bei Projekten unterstützen. Und danach all denen, die im Hintergrund für den Chor tätig waren und sich in irgendeiner Weise in die Vereinsarbeit eingebracht haben. Und nicht zuletzt Dirigentin Jutta Sode, die es mit ihrem „goldenen“ Händchen immer wieder schafft, den Chor zum Einstudieren und Aufführen von interessanten und anspruchsvollen Musikwerken zu motivieren, und vor allem auf dem Weg dorthin zu begleiten: „Wenn man meint, noch mehr geht doch nicht mehr, nimmst du uns noch eine Stufe höher mit…“ (so Brigitte Scherer). Diesen Eindruck bestätigte auch Dirigentin Jutta Sode in ihren Dankesworten an den Vorstand, die Projektsänger und den Chor: es sei selten, dass ein Chor so flexibel und offen sei für die ausgewählte Chorliteratur. Auch wenn Stücke anfangs skeptisch betrachtet würden, gäbe es keinen Stillstand oder Ablehnung, sondern ein noch engagierteres Proben. Dies bestärke sie stets bei der Auswahl der Musikstücke.

Langjährige Mitglieder für ihr Engagement geehrt
Im Rahmen der Mitgliederversammlung werden von jeher langjährige Mitglieder für ihr Engagement geehrt. Im vergangenen Jahr konnte Gertrud Schicker auf 80 Jahre Vereinsmitgliedschaft zurückblicken, Klara Rosbach und Margot Speth wurden für 70 Jahre Mitgliedschaft geehrt, Elisabeth Egenolf, Hans-Walter Frank und Aloys Kasteleiner für 60 Jahre, Gerhard Egenolf und Margaretha Neeb für 50 Jahre. Hildegard Jung gehört dem Kirchenchor bereits seit 60 Jahren als aktive Sängerin an und Annemarie Schütz seit 25 Jahren. Im Anschluss an die Ehrungen berichtete die 2. Vorsitzende Britta Eufinger über den Probenbesuch im Jahr 2019: insgesamt probte der Chor 41 Mal, davon wurde Hilde Windisch als „fleißigste“ Sängerin Siegerin des Jahres 2019. Mit 41 besuchten Proben ist sie absolute Spitzenreiterin und bekam zum wiederholten Mal das Champions-Shirt und ein Blumenpräsent überreicht.

Foto: Kirchenchor Cäcilia

Danach wurde das Jahresprogramm 2020 vorgestellt.
Schwerpunkt der Chorarbeit werden neben der musikalischen Mitgestaltung der kirchlichen Feste verschiedene Aufführungen anlässlich des 150-jährigen Chorjubiläums sein. Gemeinsam mit Dirigentin Jutta Sode wurde ein interessantes und abwechslungsreiches Programm zusammengestellt: die Auftritte des Chores in Gottesdiensten und Konzerten sollen jeweils mit Werken eines bestimmten Komponisten bzw. in einer bestimmten Stilrichtung gestaltet werden, sodass im Laufe des Festjahres ein Ausschnitt aus der großen Bandbreite der Kirchenmusik zu hören sein wird. Im Konzert am Palmsonntag, 05.04.2020, wird die „Johannes-Passion“ von Heinrich Schütz aufgeführt. Die Karfreitagsliturgie wird in diesem Jahr mit zeitgenössischen Liedrufen zur Passion gestaltet, in der Osternacht wird u.a. das „Halleluja“ von Georg Friedrich Händel zu hören sein. Im Mai, anlässlich des Patronatsfestes „St. Maximin“, wird am 29.05.2020 ein Gottesdienst mit einem zeitgenössischen Messordinarium von Knut Nystedt (Kyrie und Gloria) gestaltet. Dirigentin Jutta Sode hat eigens hierfür das Sanctus und Agnus Dei komponiert. Im Kirmeshochamt am 11.10.2020 wird der Chor die „Missa in G-Dur“ von Franz Schubert und das „Locus iste“ von Anton Bruckner singen. Mit einem Festgottesdienst am 22.11.2020 beschließt der Kirchenchor das Jubiläumsjahr mit der Aufführung der „Missa Brevis“ von Giovanni Pierluigi Palestrina.

Es fehlt der „Nachwuchs“
Auch wenn das Jahresresümee positiv ausfiel, wies Brigitte Scherer zum Ende der Versammlung noch einmal auf die Problematik hin, mit der aktuell viele Chöre zu kämpfen haben: es fehlt der „Nachwuchs“. Sie schloss mit den Worten: „… wir sollten nicht nachlassen in den Bemühungen um neue Sängerinnen und Sänger. Ich wünsche mir, dass wir noch lange in der Lage sind, unsere Stimmen zum Lob Gottes zu erheben.“

Teilen


TOP Nachrichten

Mehrwert-Partner

Autohaus Becker-Ford

Ab einem Rechnungsbetrag von 99 Euro erhalten unsere Kunden gegen Vorlage ihrer SparkassenCard einen neuen Verbandskasten/Verbandstasche im Wert von 7,99 Euro geschenkt.

Kleinanzeigen

Veranstaltung

ABGESAGT: Jedermann-Markt in Weilburg am 5. April 2020 12-18 Uhr
ABGESAGT: Innenstadt Weilburg | So, 5.4.2020 12:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Am 5. April 2020  findet wieder der JEDERMANN-Markt in Weilburg statt.

Der Weilburger Jedermann-Markt verwandelt die Altstadt, den Marktplatz und die umliegenden Gassen und Straßen wieder in einen riesigen Basar. Vor der historischen Kulisse des Weilburger Schlosses bauen Hobby-Händler aus Weilburg und der Region wieder ihre Stände auf und bieten all das feil, was für andere noch einen Wert hat; ob gut erhaltene Second-Hand Bekleidung, Dekorationsstücke, alter, schöner Trödel aus Großmutters Zeiten, Antiquitäten, Spielzeug Hausrat und sonst allerlei Nützliches; Kurzum, alles, was nicht niet- und nagelfest ist, sucht hier einen neuen Besitzer.

Der Weilburger Jedermann Markt ist schon etwas Besonderes. Initiiert wurde dieser Markt bereits vor vielen Jahren. Die Bewohner der Stadt sollten eine Möglichkeit bekommen all diejenigen Dinge an die Frau/ den Mann zu bringen, die selbst nicht mehr benötigt werden, für andere aber noch einen Wert darstellen. Hier stand und steht insbesondere das Gemeinschaftsgefühl der Stadtbewohner im Vordergrund. Es wundert daher nicht, dass der Markt von den Bürgern sehr gut angenommen wird und sich zunehmender Beliebtheit erfreut. Mittlerweile ist der Markt weit über die Grenzen der Stadt Weilburg zu einem Begriff geworden. Die Händler reisen aus NRW, Hessen und Rheinland Pfalz an, um an diesem Markt teilzunehmen.  

Während der Veranstaltung ist die Altstadt für den Verkehr gesperrt. Selbstverständlich ist für eine ansprechende und umfassende Gastronomie gesorgt. Die Standmieten, die von den teilnehmenden Händlern zu entrichten sind, sind bewusst günstig gewählt. Der lfd. Meter wird für Trödel und gebrauchte Waren mit lediglich  5,- € und für Neuware mit  10,- € berechnet. Von den Einnahmen werden die gesamten Kosten bestritten, also die Werbung, die Stellung der Toilettenanlagen, die Kosten für Strom, die Reinigung des Veranstaltungsgeländes und die personalintensive Betreuung der Teilnehmer. Wer selbst noch an diesem Markt teilnehmen möchte, der kann sich unter
www.gs-maerkte.de näher informieren oder aber, er kommt einfach am Morgen des Jedermann-Marktes ab 7 Uhr in der Früh vorbei.

Mit Sicherheit findet sich für jeden ein geeignetes Plätzchen. Die Fahrzeuge können während des Tages auf den umliegenden Parkplätzen, die ausgewiesen sind, kostenfrei geparkt werden.

Bildergalerie

Fotografie als Abwechslung zu Corona
20.03.2020 | 69 Fotos

Mehrwert-Veranstaltung

Weiherer - Neues Programm!
LindenCult in Weilburg-Hasselbach | Samstag, 28.11.2020 20:00 Uhr

Kunden der KSK Weilburg erhalten bei Vorlage ihrer SparkassenCard einen Rabatt von 2 Euro bei Veranstaltungen im Lindenhof mit Eintrittspreis.

Branchenführer

Anzeige