08.11.2019

GEW blickt auf 70 Jahre Kampf für bessere Bedingungen im Bildungswesen

Mitgliederversammlung macht Digitalpakt zum Thema

Gründungsmitglieder der GEW Oberlahn wurden vor 30 Jahren vom damaligen Kreisvorsitzenden Burkhard Steinhauer geehrt: Vo. li.: Kurt Engelmann, Georg Schmidt, Emma Nickel, Steinhauer, Theo Stahl, Johannes Fandel, vorne: Kurt Heuser, Willi Otto, Reinhold Föhr Foto: Archivfoto (Jürgen Weil)

Der Kreisverband Oberlahn der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) hat zu seiner Jahreshauptversammlung am 18. November um 18.00 Uhr im Hotel Krone, Löhnberg, Dr. Matthias Burchardt von der Universität Köln zum Thema „Schattenseiten der Digitalisierung von Schule“ eingeladen. Nach Referat und Diskussion wird mit Richard Michler ein Mitglied geehrt, das die Gründung der Bundes-GEW und des GEW-Kreisverbandes vor 70 Jahren schon selbst miterlebt hat.

Erst ab 1947 entwickelte sich wieder eine planvolle Schularbeit
An die Nachkriegsjahre und die gewerkschaftlichen Kämpfe danach erinnerten 1994 der damalige Kreisvorsitzende Burkhard Steinhauer und Geschäftsführer Jürgen Weil mit einer Broschüre. Viele Dokumente, Zeitungsartikel und Erinnerungen des langjährigen GEW-Vorsitzenden Johannes Fandel oder der Kreisrechnerin Emma Nickel belegen darin, wie sich erst ab 1947 wieder eine planvolle Schularbeit entwickelt. Bis dahin mühten sich „entnazifizierte“ Lehrer, Kriegsheimkehrer, Heimatvertriebene, in Kurzlehrgängen ausgebildete „Schulhelfer“ um Klassen mit 60 bis 70 Schülern, meist ohne Bücher und Hefte und Arbeitsmaterialien.

Gewerkschaft statt Lehrerverein
Oberlahner um den engagierten Weilmünsterer Rektor Albert Selzer, sind es, die in diesen Jahren nicht nur in der amerikanischen Besatzungszone eine Interessenvertretung für Lehrer und Erzieher vom Kindergarten bis zur Universität als Teil einer starken Gewerkschaft anstreben. Mit der bundesweiten Gründung von Gewerkschaften im Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB), seit Juni 1949 auch der GEW, bilden Albert Selzer, Hans Lillinger, Hans Möbus und Fritz Bärmann den ersten Vorstand der GEW Oberlahn. Die GEW Hessen erreicht vor allem über den Arbeitnehmerstatus für Beamte Einkommensverbesserungen. Wenn 1947 noch nach einem Besoldungsgesetz von 1927 Anwärter nach A4 in Reichsmark bezahlt wurden, waren bis 1958 A10 erkämpft, dann A12 (1962) und in den 1970er Jahren mit der Einführung eines einheitlichen Lehramtsstudiums mit Referendariat auch die Einstufung A13. Die Grundschullehrer allerdings blieben abgehängt. Dieser Kampf um die Einstiegsbesoldung „A13 für alle Lehrkräfte“ steht aktuell für die Gewerkschaftler in Hessen wieder auf dem Aktionsplan, zumal sieben Bundesländer damit inzwischen Vorreiter sind und Studenten anwerben.

Digitales Lernen: Primat der Pädagogik
Die GEW-Mitglieder erhalten jetzt auch die Möglichkeit, den „Digitalpakt“ der Politik kritisch zu beleuchten. Matthias Burchardt hat für seinen Vortrag den provozierenden Titel gewählt: „Big Brother is teaching you“ – Schattenseiten der Digitalisierung von Schule“. Schon länger kritisieren die GEW-Landesvorsitzenden Maike Wiedwald und Birgit Koch fehlende konzeptionelle Grundlagen im Programm der Landesregierung „Digitale Schule Hessen“. Sie fordern ein „Primat der Pädagogik“, zum Beispiel eine landesweite nichtkommerzielle Lernplattform wie „Moodle“, um nicht den profitorientierten Konzernen wie Google, Microsoft oder Amazon ausgeliefert zu sein.

Quelle: Jürgen Weil

Teilen


TOP Nachrichten

Mehrwert-Partner

H. C. Parfümerie GmbH & Co. KG

Mehrwert-Service-Kunden erhalten ein Duschgel oder eine Körperlotion in Sondergröße gratis dazu bei einem Einkauf ab 50,00 Euro. (Produkt je nach Verfügbarkeit).

Veranstaltung

Lesung mit Dietrich Faber
LindenCult | Weilburg-Hasselbach | Di, 19.11.2019 20:00 Uhr

Nach dem furiosen Auftritt von Manni Kreuzer & the Original Overhesse haben wir uns kurzerhand entschlossen, Dietrich Faber noch in diesem Jahr zu einer Lesung aus seiner Hessen-Krimireihe  einzuladen.

Auch bei der Lesung wird er seine Gitarre dabei haben, so dass es zu einer abwechslungsreichen Leseshow kommen dürfte.

Die Veranstaltung in Kooperation mit der Residenzbuchhandlung Weilburg findet ausnahmsweise an einem Dienstag statt:

19. November, ab 20 Uhr

Ein entspannter Termin unter der Woche und eine willkomene Abwechslung zu den vollgestopften Wochenenden ;-))

Karten gibt es ab dem 14.10 in der Residenzbuchhandlung.

Hier die Infos zur Lesung:

Bröhmann – das GROSSE Finale
 
Sorge dich nicht, stirb!
Die Show zum letzten Band der erfolgreichen Hessen-Krimireihe

Dietrich Faber sprengt seit Jahren in den Buchshows zu seiner erfolgreichen Krimireihe rund um den Hauptkommissar Henning Bröhmann virtuos die Grenzen aller Genres. In atemberaubender Geschwindigkeit wechselt er Rollen und Stimmen und erzählt, liest, spielt und singt von den alltäglichen Kämpfen des Lebens.
So auch in dieser fulminanten Solo-Show zum großen Finale der Reihe, in dem ein Mord in einem ganzheitlich arbeitenden Coaching-Achtsamkeits-Motivations-Power-Balance-Institut geschieht. Fabers Bröhmann gerät urplötzlich selbst in die verführerischen Fänge grenzenloser Selbstoptimierung und macht dabei vieles richtig und einiges richtig falsch.

Da passt es nicht im Geringsten, dass Bröhmanns Mutter langsam dement und er selbst – fast viel schlimmer – fünfzig wird. Und dann lädt er auch noch zu einer desaströsen Feier ein, mit unerwünschten Gästen, noch unerwünschteren Gedichtvorträgen und einem viel zu jungen DJ. Natürlich gibt ein letztes Wiedersehen mit vielen lieb gewordenen Figuren der Romanreihe: an vorderster Front Manni Kreutzer, der es sich in dieser Show wieder nicht nehmen lässt, einige seiner smarten Country-Folksongs voller schräger Komik und oberhessischer Alltagslyrik aufzuführen.
 
Hessens Krimistar Dietrich Faber präsentiert abermals eine mitreißende wort- und musikreiche Bühnenperformance, die einen tiefgründigen Blick in das Seelenleben der deutschen Provinz und zugleich bestes Entertainment verspricht.
 
Eine Show wie das Leben – witzig, traurig, überraschend, albern, ernsthaft und am Ende steht wie immer ein Abschied.

Bildergalerie

Wiedereröffnung 'insdorf' (Photos Sigrid)
09.11.2019 | 26 Fotos

Gewinnspiel

5 X 2 Freikarten für Kleinstadttiger am Freitag, 29.11.2019 20:00 Uhr

www.oberlahn.de und die Kleinkunstbühne THING e.V., verlosen 5X2 Freikarten für Kleinstadttiger am Freitag, 29.11.2019 20:00 Uhr in der Stadthalle Limburg - Clubebene.

Wie es geht?
Einfach die Gewinnfrage beantworten, das Formular ausfüllen und abschicken. Teilnahmeschluss ist Mittwoch, der 20.11.2019

Die Gewinner werden am Donnerstag, 21.11.2019 per E-Mail benachrichtigt.

Mehrwert-Veranstaltung

Hummerpolonaise
Hotel Zur Krone Restaurant, Löhnberg | Samstag, 23.11.2019 18:30 Uhr

 

 

Vorteile für SparkassenCard-Inhaber der KSK Weilburg

Sparkassenkunden erhalten bei Bezahlung mit der SparkassenCard im Restaurant eine hochwertige Dose „Steakgewürz“ (Verkaufspreis 3,50€) geschenkt.