06.03.2019

Vermieter konnte größere Reparaturen an der Mietwohnung nicht sofort absetzen

Jahrelanger Gebrauch

Foto: LBS Infodienst Recht & Steuern

Renovierungsarbeiten, mit denen Schäden aus dem jahrelangen, vertragsgemäßen Gebrauch einer vermieteten Immobilie beseitigt werden, gelten als anschaffungsnahe Herstellungskosten – und nicht als sofort abziehbare Erhaltungsaufwendungen. So hat es nach Information des Infodienstes Recht und Steuern der LBS die höchstrichterliche Finanzrechtsprechung entschieden. (Bundesfinanzhof, Aktenzeichen IX R 41/17)

Der Fall:
Eheleute hatten für 60.000 Euro eine vermietete Wohnung gekauft. Kurz nach Vertragsschluss starb die Mieterin und es stellte sich heraus, dass Arbeiten in erheblichem Umfang nötig waren, um das Objekt wieder vermieten zu können. Das Badezimmer musste ebenso wie die Elektroinstallation erneuert werden und einige kleinere Dinge kamen auch noch dazu. Die Aufwendungen in Höhe von über 12.000 Euro wollten die Eigentümer am liebsten sofort als Erhaltungsaufwendungen in ihrer Steuererklärung geltend machen. Der Fiskus verweigerte dies und verwies darauf, es handle sich um anschaffungsnahe Herstellungskosten, die über einen längeren Zeitraum abzusetzen seien.
 
Das Urteil:
Bauliche Maßnahmen innerhalb einer Frist von drei Jahren nach dem Erwerb müssten im Regelfall als anschaffungsnahe Herstellungskosten betrachtet werden, befand der Bundesfinanzhof. Das gelte auch im Falle verdeckter, zum Zeitpunkt der Anschaffung schon vorhandener, altersüblicher Mängel und Defekte. Die Betroffenen hätten mit den Arbeiten lediglich „den zeitgemäßen Zustand des Mietobjekts wiederhergestellt".

Quelle: LBS Infodienst Recht & Steuern


TOP Nachrichten

Mehrwert-Partner

Getränke Herzberg GmbH & Co. KG
Michael Herzberg

Kunden der Kreissparkasse Weilburg erhalten gegen Vorlage ihrer SparkassenCard 3% Rabatt auf den Getränkeeinkauf.

Veranstaltung

Sonderführung Obere Orangerie in die Fürstenloge der Schlosskirche
Schloss Weilburg | Sa, 23.3.2019 15:00 Uhr bis 16:30

Von repräsentativen Südfrüchten und einer gräflichen VIP-Lounge – Eine Themenführung auf den Spuren barocker Herrschaftsarchitektur in Schloss und Kirche

Zum Jubiläumsjahr und der Ausstellung „l´esprit baroque“ kann man mit dieser Themenführung die Welt des Grafen Johann Ernst erkunden:
Durch die Obere Orangerie – majestätisch dazu gebaut, den Süden in den Norden zu bringen – geht es in die Grafenloge: ein einzigartiger Prunkraum in einer der wichtigsten evangelischen Kirchen Deutschlands, der normalerweise nicht für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Erfahren Sie mehr über die barocke Architektur als Sinnbild des weltlichen und geistlichen Herrschaftsanspruchs. Entdecken Sie bittere Orangen, lernen Sie evangelische Beichtstühle und das barocke Lebensgefühl kennen.

Eintritt 7,- Euro pro Person I Maximalanzahl 20 Personen I Dauer ca. 1,5 Std.
Veranstalter : Schloss und Schlossgarten Weilburg in Kooperation mit der evangelischen Kirchengemeinde Weilburg
Anmeldung erforderlich: Tel.: 0 64 71 – 91 27 -0 oder schloss.weilburg@schloesser-hessen.com

Bildergalerie

Modenschau Wolf Moden
16.03.2019 | 60 Fotos

Gewinnspiel

Mega 90er Lahn Party - Gewinnspiel

www.oberlahn.de und  Herzberg Getränke GmbH &Co.KG  verlosen 2x2 Eintrittskarten für die Veranstaltung "Mega 90er Lahn Party" am Samstag, 13.4.2019 in der Stadthalle Limburg.

 

Wie es geht?
Einfach die Gewinnfrage beantworten, das Formular ausfüllen und abschicken. Teilnahmeschluss ist Mittwoch, der 03.04.2019 .

Die Gewinner werden per E-Mail am Donnerstag, den 04.04.2019 rechtzeitig benachrichtigt.

 

Mehrwert-Veranstaltung

Grün…..die Party
Musikpark Limburg | Freitag, 22.3.2019 22:00 Uhr

Kunden der Kreissparkasse Weilburg erhalten bei den Veranstaltungen des Musikparks gegen Vorlage ihrer SparkassenCard am Infobüro im Musikpark Limburg bis 0 Uhr entweder freien Eintritt oder 5,- Euro Guthaben auf Ihre Verzehrkarte.

(Nicht kombinierbar mit anderen Aktionen.)