19.01.2021

Ausstellung der Künstlerin Gabriele Kleist bis 5. März 2021

Kunst in der Kreissparkasse Weilburg

Gabriele Kleist in der Galerie der KSK Weilburg Foto: Sabine Gorenflo

Der Corona-Virus schreckt sie nicht ab - Gabriele Kleist aus Waldsolms-Brandoberndorf lässt sich von Corona nicht abschrecken! Sie wollte auf jeden Fall den Kunden der Kreissparkasse Weilburg und allen Kunstliebhabern, wie geplant, ihre Bilder zeigen. Auch wenn eine Vernissage z. Zt. nicht möglich ist, so haben alle Interessierten bis zum 5. März zu den Öffnungszeiten der Hauptstelle die Möglichkeit, durch die Galerie zu flanieren und die wunderbaren farbenfrohen Bilder zu betrachten.

Künstlerpersönlichkeit, der mit der Farbe alles möglich scheint

„Das Leben ist in ständigem Fluss und voller Eindrücke. Ein stetiges Auf und Ab! Weiterentwicklung heißt Leben. Stagnation ist der Tod der Dinge!
So entstehen viele Arbeiten, die von äußerlichen Einflüssen geprägt sind, die später von mir auf der Leinwand umgesetzt werden. Werke, die extrem unterschiedlich in der Thematik, Farbgebung und Arbeitstechnik sind.“ so die Künstlerin Gabriele Kleist

Über ihre Werke sagt Michael Ursprung vom Städel-Museum Frankfurt:

„Ein impulsives Temperament spiegelt sich in den teilweise explosiven abstrakten Kompositionen von Gabriele Kleist wider, wobei sie in der Lage ist, von ihrem Farbtonwertgefühl genau zwischen kontrastreich bunten Gemälden zu tonalistisch monochromen Kompositionen zu unterscheiden.
Beides ist ihr möglich und offenbart eine Künstlerpersönlichkeit, der mit der Farbe alles möglich scheint.
Ihre Pinselführung und ihre bildnerischen Mittel sind vielgestaltig und variantenreich, was bei abstrakten Bildern durchaus nicht selbstverständlich erscheint“

"Sunshine I" 2018 nominiert für den Weilburger Kunstpreis Foto: Gabriele Kleist

Die Ausstellung der Künstlerin zeigt ältere Arbeiten sowie die Ergebnisse einer neuen Arbeitstechnik und Schaffensphase aus deren erstem Entstehungszyklus (Sommer 2018) und den neuesten Schöpfungen (2019/2020).

Kompositionen, die bizarr und ausdruckstark sind, aber dennoch eine Leichtigkeit durch die reduzierte Farbauswahl haben, die den Betrachter sofort in ihren Bann ziehen.
Durch die gewählte Farbgebung und Komposition erinnern sie sehr stark an die Natur, insbesondere an das Element Wasser, und werden so zu fantastischen Landschaften: „WasserWelten“ …
Wobei hierbei Wasser tatsächlich maßgeblich an der Schöpfung des Gemäldes beteiligt ist.

 

Die gebürtige Frankfurterin lebt und arbeitet heute in Waldsolms-Brandoberndorf.
Dort hat sie sich ein eigenes Atelier eingerichtet, in dem ihre meisten Arbeiten entstehen.

Seit 2006 finden kontinuierlich Soloausstellungen sowie einige Gruppenausstellungen statt.

Bis 2017 Mitglied des KUNST – WERK Hanau e.V.

Seit Mai 2011 Mitglied bei Spectrum e.V. Bad Homburg

2018 Nominierung für den Weilburger Kunstpreis

Teilen


Mittagstisch (08.03.2021)

TOP Nachrichten

Weiterhin für Sie da

Firmen mit Gutschein

Kleinanzeigen

TOP Firmen für Sie