06.08.2022

Parlamentarisches Patenschafts-Programm

Willsch trifft PPP-Stipendiatin nach Rückkehr aus USA

Foto: pixabay

Bereits Ende Juni landete Selina Nickel aus Waldems wieder wohlbehalten in Deutschland, nachdem ihr Austauschjahr in den USA zu Ende gegangen war. Als Stipendiatin des Parlamentarischen Patenschafts-Programms (PPP), welches zwischen dem Deutschen Bundestag und dem Kongress der Vereinigten Staaten von Amerika seit 1983 besteht, durfte Selina Nickel ein knappes Jahr bei einer Gastfamilie in den USA leben und als Juniorbotschafterin auch die Bundesrepublik in den Vereinigten Staaten repräsentieren.

Erfahrungen ausgetauscht
Im Rahmen der Feierlichkeiten zu 1250 Jahre Waldems-Bermbach trafen sich der Bundestagsabgeordnete und seine frisch zurückgekehrte Stipendiaten, um gemeinsam über die Erfahrung zu sprechen, die Nickel in ihrer Zeit in den USA gemacht hat. „Für mich als betreuenden Abgeordneten ist es immer wieder schön, jungen Menschen die Möglichkeit geben zu können, für ein Jahr in die USA zu gehen. Es ist faszinierend, welche persönliche Entwicklung die Jugendlichen in dieser Zeit durchlaufen und ich freue mich immer, wenn ich ehemalige Stipendiaten wiedertreffe – oftmals reist auch nach mehreren Jahren der Kontakt nicht wirklich ab“, erklärt der Bundestagsabgeordnete.

Stipendiaten sind meist begeistert
Auch Selina Nickel, die in den USA ein Jahr eine High School besuchte, zeigte sich von ihrem Jahr auf der anderen Seite des Atlantiks begeistert: „Mein Auslandsjahr mit dem PPP durfte ich im wunderschönen Colorado verbringen, wo ich direkt am Fuß der Rocky Mountains bei einer Gastfamilie wohnte. Ich habe eine High School besucht und war Teil der Schwimm- und Leichtathletikmannschaft. Es war toll, zusammen mit meinen neu gewonnenen Freunden die Umgebung zu erkunden und viel neues über die USA und die Welt zu lernen. Das PPP hat mir 10 Monate voll neuer Eindrücke, Erfahrungen und Freundschaften ermöglicht, die mich ein Leben lang begleiten werden. Ich bin sehr dankbar, dass mir Klaus-Peter Willsch die Möglichkeit gegeben hat, durch das Patenschaftsprogramm des Bundestages in die USA zu gehen“, so Nickel, die nach ihrer Rückkehr zunächst ihr Abitur machen und anschließend studieren möchte, weiter.

Bewerbungsaufruf
Abschließend ruft Willsch alle jungen Menschen im Wahlkreis Rheingau-Taunus / Limburg dazu auf, sich für den nächsten Jahrgang des Parlamentarischen Patenschafts-Programms zu bewerben: Das PPP ist ein Vollstipendium für einen 10-monatigen Auslandsaufenthalt in den USA, das vom Bundestag in Zusammenarbeit mit dem US-Kongress organisiert und finanziert wird. Im Rahmen des Programms übernehmen Bundestagsabgeordnete und Mitglieder des amerikanischen Kongress während des Aufenthalts die Patenschaft für die Teilnehmer. Schülern und jungen Berufstätigen bietet das PPP die einmalige Gelegenheit, ihre kulturellen, gesellschaftlichen und politischen Vorstellungen auszutauschen. Der Bewerbungszeitraum für das Programmjahr 2023/24 endet am 09. September 2022.

Nähere Informationen erhalten Interessenten auf der Internetseite des Deutschen Bundestages unter Deutscher Bundestag - Parlamentarisches Patenschafts-Programm (PPP).

Quelle: Klaus-Peter Willsch MdB

Teilen


TOP Nachrichten

Firmen mit Gutschein

Kleinanzeigen

TOP Firmen für Sie

Mehrwert-Partner

Mister Pizza

Kunden der Kreissparkasse Weilburg erhalten gegen Vorlage ihrer SparkassenCard ab einem Umsatz von 50,- Euro 10 % Rabatt auf den Rechnungsbetrag (bei Selbstabholung), ab 20,- Euro Umsatz eine Flasche Cola gratis.