22.01.2023

Gewerbegebiet „Nördlich der Kapellenstraße, II. Bauabschnitt“

Wirtschaftsrat begrüßt Fortschritt

Foto: Pixabay

Die Sektion Limburg-Weilburg des Wirtschaftsrates begrüßt die Vergabe der Planungsleistungen für den Bebauungsplan „Nördlich der Kapellenstraße, II. Bauabschnitt“. Der Magistrat der Stadt Limburg hat damit die konkreten Schritte hin zum Baurecht eingeleitet.

Die Wirtschaft ist ein Garant für die Lebensqualität der Menschen
Zuvor hatte bereits die Stadtverordnetenversammlung für die Schaffung dieses Gewerbegebietes Weichen gestellt. Der Wirtschaftsrat setzt sich schon seit geraumer Zeit für diese Gewerbegebietserweiterung ein. „Die Wirtschaft ist ein Garant für die Lebensqualität der Menschen und die gute Entwicklung der Stadt Limburg“, betont Sektionssprecher Klaus Rohletter. „Um diese herausragende Position und Leistung der Wirtschaft weiterhin gewährleisten zu können, sind wir auf Entwicklungsmöglichkeiten angewiesen. Stillstand würde zwangsläufig zu Rückschritt und Abbau führen, und das ginge zu Lasten der Menschen vor Ort“.

Gliederung der Wohnbebauung
Der II. Bauabschnitt soll eine Fläche von rund 40 Hektar umfassen, begrenzt von dem jetzigen Gewerbegebiet, der B 49, dem Dehrner Weg und dem Sportplatz Offheim sowie der Offheimer Wohnbebauung. Zwischen der Wohnbebauung und dem Gewerbegebiet ist ein Naherholungsgebiet mit 6,5 Hektar vorgesehen. Auch das neue Gewerbegebiet soll durch Baumalleen und Grünstreifen mit insgesamt 3 Hektar gegliedert werden. Ebenfalls 3 Hektar sind für den Verkehr vorgesehen. Für die gewerbliche Entwicklung stehen dann 26 Hektar zur Verfügung. Angrenzend an das Naherholungsgebiet soll nicht störendes Gewerbe angesiedelt werden, der mittlere Bereich ist als normales Gewerbegebiet angedacht und der Bereich an der B 49 ist als Industriegebiet geplant. Mit dieser Gliederung wird auch auf die Wohnbebauung von Offheim Rücksicht genommen. Der Wirtschaftsrat Sektion Limburg-Weilburg begrüßt diese Planung. Der Wirtschaftsrat hofft, dass binnen eines Zeitraumes von zwei Jahren Baurecht geschaffen wird.

Lage und Standortattraktivität
Die verkehrsgünstige Lage an der A 3 und der B 49 sorgt für kurze Wege für die Unternehmen und die Mitarbeiterschaft. Kurze Wege sind auch ein Beitrag zum Klimaschutz, sind entscheidend für die Lebensqualität der Mitarbeiterschaft. Lage und Standortattraktivität entscheiden über die Mitarbeitergewinnung. Der Standort zeichnet sich auch durch Glasfaseranschluss, seine Infrastruktur und seine Nähe zur Bildung insgesamt aus. Weitere Gewerbeflächen sind für die Sicherung und Entwicklung der am Standort Limburg bestehenden Betriebe wichtig und ermöglichen gleichzeitig die Ansiedlung weiterer Unternehmen.

Sicherung der Arbeits- und Ausbildungsplätze
Im Mittelpunkt steht auch die Sicherung der Arbeits- und Ausbildungsplätze für die Menschen aus der Stadt Limburg sowie dem Landkreis Limburg-Weilburg und der angrenzenden Regionen. Aus all diesen Gründen plädiert die Sektion Limburg-Weilburg für die Schaffung des Gewerbegebietes „Nördlich der Kapellenstraße, II. Bauabschnitt“.

Quelle: Hans-Peter Schick

Teilen


TOP Nachrichten

Firmen mit Gutschein

Kleinanzeigen

TOP Firmen für Sie

Mehrwert-Partner

Foto Löffler
Inh. Ilhan Toprak

Kunden der Kreissparkasse Weilburg erhalten gegen Vorlage ihrer SparkassenCard 10 % Nachlass auf Fotoalben und Fotorahmen.