Veranstaltung

Requiem KV 626 Wolfgang Amadeus Mozart

Alte Musik im Weilburger Schloss

Schlosskirche Weilburg | Sonntag, 21.11.2021 16:00 Uhr
Anne Bierwirth Palm Fotografie

Mozarts Requiem entstand in seinem letzten Lebensjahr 1791, in dem er außerdem auch die Partitur zur Zauberflöte fertigstellte und sich mit der umfangreichen Arbeit an der Krönungsoper „La Clemenza di Tito“ befasste, die in Prag anlässlich der Krönung von Leopold II. zum König von Böhmen zur Aufführung kommen sollte. Bereits im Frühjahr 1791 erhielt Mozart Besuch von jenem legendären „Grauen Boten“, dem Verwalter des Grafen Franz Walsegg.

Klaus Mertens privat

Für die am 14. Februar 1791 im Alter von nur einundzwanzig Jahren verstorbene Gattin des Grafen sollte ein Jahr nach ihrem Tod auf Schloss Stuppach eine Gedenkfeier stattfinden. Der Graf erlaubte sich das seltsame Vergnügen, für diese Feier bei bekannten Komponisten Werke zu bestellen, sie eigenhändig abzuschreiben und als eigene Werke auszugeben. Mozart begab sich erst im Herbst an die Arbeit, ohne Eile oder Zeitdruck. Das Requiem sollte Fragment bleiben, er konnte es nicht vollenden, denn im November erkrankte Mozart schwer und am 05. Dezember 1791 verstarb er an einem „hitzigen Friesel Fieber“.

Hans- Jörg Mammel Jochen Kratschmer

Kantorei der Schlosskirche Capella Weilburgensis, Leitung: Doris Hagel

Magdalena Harer - Sopran
Anne Bierwirth - Alt
Hans Jörg Mammel - Tenor
Klaus Mertens – Bass

Veranstalter: Alte Musik im Weilburger Schloss
Eintritt: 45-16€, erm. 41-12€

Alle Angaben sind ohne Gewähr.

Teilen