Veranstaltung

Mag. art. Michael Harry Poths und sein Schüler Alexander Heidger spielen Werke von Bach, Reger, Duruflé, lefébure-Wély und Messiaen

Orgelkonzert "Wir schön leuchtet der Morgenstern"

Kirche St. Peter und Paul | Sonntag, 16.1.2022 17:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Alexander Heidger und sein Lehrer Mag. art. Michael Harry Poths an der Orgel Alexander Heidger

Das erste Orgelkonzert im neuen Jahr wird der Bad Camberger Organist Mag. art. Michael Harry Poths gemeinsam mit seinem Schüler Alexander Heidger aus Niederselters präsentieren. Alexander Heidger begann im Februar 2019 mit einer Ausbildung im Klavierspiel bei Mag. Poths, bereits im September desselben Jahres wechselte er an die Orgel und konnte schon am 2. Weihnachtsfeiertag 2019 seinen Lehrer in der Heiligen Messe vertreten.

Toccata und Fuge d-moll BWV 565 von Johann Sebastian Bach
Mit der bekannten Toccata und Fuge d-moll BWV 565 von Johann Sebastian Bach (1685-1750) wird Alexander Heidger das Programm eröffnen, bevor Michael Harry Poths mit der Fantasia G-Dur BWV 572 anschließt. Mit der „Hommage à Jean Gallon“ von Maurice Duruflé (1902-1986) stellt Alexander Heidger ein modernes französisches Werk in choralartiger Manier mit Trompetenregister vor. Vom Zeitgenossen Olivier Messiaen (1908-1992), allerdings weitaus freier in der Tonalität und für viele immer noch sehr ungewohnt, spielt Poths das letzte Stück aus dem Zyklus „La Nativité du Seigneur“ („Die Geburt des Herrn“) mit dem Titel „Dieu parmi nous“ („Gott unter uns“). Messiaen skizziert hier die Fleischwerdung des Wortes, den Messiaen wörtlich) „herrlichen und unaussprechlichen Sturz der zweiten Person der heiligen Dreifaltigkeit in ein Menschsein“.

Fantasie über den Choral „Wie schön leucht‘t uns der Morgenstern“ op. 40 Nr. 1 von Max Reger
Laut tosende Akkorde mit absteigendem Thema, zweites Thema der Liebe und drittes Thema des Jubels, dann eine Toccata über dem ersten Thema.
Zum Fest der Erscheinung des Herrn spielt Michael Poths die Fantasie über den Choral „Wie schön leucht‘t uns der Morgenstern“ op. 40 Nr. 1 von Max Reger (1873-1916). Eine mächtige Introduktion, danach Strophen des Chorals sehr unterschiedlich gestaltet, und schließlich die Fuge mit den einzelnen Choralzeilen.

Spenden für die Watung und Pflege der Orgel in der Bad Camberger Kirche
Den Abschluss des Programms spielt dann wieder Alexander Heidger mit dem beliebt-fröhlichen Sortie Es-Dur von Louis James Alfred Lefébure-Wély.
Nach dem Konzert werden Spenden für die Watung und Pflege der Orgel in der Bad Camberger Kirche erbeten.

Es gilt die 2G Regel, nur Genese und vollständig Geimpfte haben Zutritt.
Es gelten Maskenpflicht bis zum Sitzplatz und entsprechende Absandsregeln.
Das Konzert erklingt am Sonntag, dem 16. Januar um 17 Uhr, Einlass ist ab 16:30 Uhr.

Veranstalter: Kath. Pfarrei St. Peter und Paul Bad Camberg
Eintritt: Bitte um Spenden

Alle Angaben sind ohne Gewähr.

Teilen