Saisonabschlusskonzert Stadtkapelle Solms (Bilder:Heike&Gert)

16.11.2019
194 Bilder
29.777
Honey
Sortierung:
Bilder pro Seite:
15  30  60 
1 2 > ... 13
194
202
194
195
202
196

Hofener Mühle

Hofener Mühle 1, 65594 Runkel-Hofen
Telefon: 06482 - 339
  • SK-Mehrwert

Vorteile für SparkassenCard-Inhaber der KSK Weilburg

Kunden der Kreissparkasse Weilburg erhalten gegen Vorlage ihrer SparkassenCard einen Rabatt von 4 Euro auf den Verzehr von Speisen & Getränken, wenn der Gesamtpreis mindestens 8 Euro beträgt, pro vorgelegte SparkassenCard.

Branche: Café
192
188
190
194
195
197
189
184
184
1 2 > ... 13

Veranstaltung

Marmor von der Lahn- Auch im Empire State Building!
Zoom-Videokonferenz | So, 16.5.2021 17:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Der "MARMOR VON DER LAHN - AUCH IM EMPIRE STATE BUILDING" ist am "Internationalen Museumstag" Thema eines reich bebilderten Vortrages, den Rudolf Conrads vom Lahn-Marmor-Museum am Sonntag, dem 16.05.2021 in der Zeit von 17:00 bis 18:00 Uhr im Rahmen einer Videokonferenz halten wird.

Lahnmarmor auch im New Yorker Empire State Building
Bequem am heimischen PC kann man sich über den Lahnmarmor, seine Entstehung, den Abbau und seine Verwendung informieren. Conrads wird im Rahmen eines Exkurses auch auf die Verwendung des Lahnmarmors im New Yorker Empire State Building eingehen. Dieses einst höchste Gebäude der Welt feiert in diesem Jahr seinen 90. Geburtstag. Die Teilnahme ist kostenlos.

Erzählcafé findet zu einem späteren Zeitpunkt statt
Eigentlich war am 16.05.2021 ein sogenanntes Erzählcafé im Lahn-Marmor-Museum in Villmar zum Empire State Building vorgesehen. Aufgrund der Corona bedingten Schließung des Museums wird dieses Erzählcafé nun zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden. Der Vortrag ist der digitale Beitrag des Museums zum "Internationalen Museumstag" und soll gleichzeitig einen kleinen Vorgeschmack auf das Erzählcafé geben. 

Die Anmeldung erfolgt über die Mailadresse . Danach erhält der Interessent die Zugangsdaten  zum Vortrag (Zoom-Videokonferenz). Zur Teilnahme wird benötigt ein PC mit Internetanschluss und Lautsprecher. Um mit dem Referenten in Kontakt treten zu können, sind zusätzlich eine Kamera und ein Mikrofon erforderlich. Für Rückfragen steht Rudolf Conrads unter der Rufnummer 0173 7030066 zur Verfügung.

Entstanden ist der Lahnmarmor vor rund 380 Millionen Jahren.
Weite Teile Deutschlands waren zu dieser Zeit von einem Meer bedeckt. Durch Vulkantätigkeit im devonischen Meer wurden Schalsteinsattel ausgebildet, die bis knapp unter die Wasseroberfläche reichten. Darauf entstanden Riffe, die sich hauptsächlich durch Stromatoporen aufbauten, eine zwischen Schwämmen und Korallen angesiedelte, mittlerweile ausgestorbene Art von Meereslebewesen. Aber auch Korallen, Muscheln und Schnecken beteiligten sich am Aufbau der Riffe. Diese Tiere benötigten eine durchschnittliche Wassertemperatur von 24° C. Da der heutige Kontinent Europa zu dieser Zeit durch die Verschiebung der Kontinentalplatten auf Äquatorhöhe lag, waren diese Voraussetzungen gegeben. Im Laufe der Erdgeschichte wurden die entstandenen Riffe durch Druck bei der Gebirgsbildung mit Überdeckungen von bis zu 1000 Metern verfestigt.

Der Lahnmarmor fand vielfache Verwendung an "prominenter" Stelle, so z.B. in den berühmten Epitaphien des Mainzer Doms und auch in den Domen von Berlin, Köln, Würzburg und Trier, beim einzigen Apostelgrab nördlich der Alpen in der Abtei St.Matthias in Trier, zu der Villmar gehörte. Lahnmarmor wurde verwendet im barocken Marmorbad des Weilburger Schlosses, an den Altären der Mannheimer Jesuitenkirche, in der Klosterkirche Amorbach, in den Schlössern von Biebrich, Brühl, Benrath und Würzburg, im Wiesbadener Kurhaus, in der Eremitage in St.Petersburg, im Bahnhof Haydarpasha in Istanbul (Endstation der berühmten Bagdadbahn) und vor 90 Jahren in der Eingangshalle des Empire-State-Building in New York.

Firmen mit Gutschein

TOP Nachrichten

Mittagstisch (15.05.2021)

Bildergalerie

...Ruhrgebiet/Rußland oder Kohlenpott...
09.05.2021 | 65 Fotos