TOBIAS WESSEL- Bistro am Schloss Braunfels (Bilder:Heike&Gert)

05.12.2014
65 Bilder
5.541
Honey
Sortierung:
Bilder pro Seite:
15  30  60 
1 2 > ... 5
59
67
79
86
83
85

Weilburger Schlosskonzerte e.V.

Schlossstraße 3, 35781 Weilburg
Telefon: 06471 / 94 42 18
Fax: 06471 / 94 42 17
  • SK-Mehrwert

Vorteile für SparkassenCard-Inhaber der KSK Weilburg

Kunden der Kreissparkasse Weilburg erhalten gegen Vorlage ihrer roten SparkassenCard beim Kauf einer roten Fleecedecke den ermäßigten Preis von 3,- Euro je Decke (anstatt 5,- Euro Normalpreis).

Branchen: Fördervereine Kunst und Kultur
114
83
85
92
89
84
80
75
78
1 2 > ... 5

Aktuelle Nachricht

Eine besondere Nachbarschaftsgemeinschaft in Villmar

Die besondere Nachbarschaftsgemeinschaft am Sportplatz in Villmar unterstützt die Aktion „Villmar blüht auf“ mit der das Ortsgrün in Villmar artenreich und vielfältig werden soll. Die Apfelbäume, die die Nachbarschaftsgemeinschaft am Sportplatz gepflanzt hat soll einen Teil zu „Villmar blüht auf“ beitragen und natürlich auch die Gemeinschaft weiter stärken.

Bildergalerie

262 km - Wallfahrt von Porz-Urbach nach Walldürn
14.06.2019 | 132 Fotos

Mehrwert-Partner

Fotostudio Siemers

Kunden der Kreissparkasse Weilburg erhalten, gegen Vorlage ihrer SparkassenCard, beim Kauf einer Portraitserie von mind. 3 Bildern 1 Rahmen im Format 13/18 oder 15/20 gratis dazu.

Im Gespräch

Hospizhilfe Goldener Grund e.V. baut Netzwerk auf

Einem leider oft tabubelasteten und verdrängtem Thema widmet sich die “Hospizhilfe Goldener Grund e.V. Bürgermeister Frank Groos, der evangelische Pfarrer Bastian Michailoff und Anne Schmitt von der katholischen Kirche stellten die Arbeit des Hospizwesens an sich und die des Hospizvereins im Besonderen vor.

Was macht der ambulante Hospizdienst?
Sie ist konfessionell ungebunden, gleichsam eine Konfrontation mit der eigenen Sterblichkeit. Sie ist, so Pfarrer Bastian Michailoff, offen mit eigenem Bekenntnis ohne Mission, bevor er die Arbeit des ambulanten Hospizdienstes vorstellte.Während früher noch mehrere Generationen miteinander lebten und in der Familie gestorben werden konnte, verlagert sich dies arbeits- und versorgungsbedingt oft in Richtung von Kliniken.