Branchenführer

Im Branchenführer auf www.oberlahn.de finden Sie alle Branchen der Region übersichtlich und schnell.


Suche einschränken

(Einschränkungen aufheben)
Ort:
Kategorie & Rubrik:

GEORGS
Inhaber Hedmar Schlosser

Hospitalstraße 4, 65549 Limburg
Telefon: 06431/ 26 0 27
Fax: 06431/ 93 27 75
Branchen: Restaurant internationale Küche

Hotel Lahnschleife
HAGANO GmbH & Co.KG

Hainallee 2, 35781 Weilburg
Telefon: 06471 / 49 21 0
Fax: 06471 / 49 21 777
Branchen: Café Hotel Restaurant Sauna Schwimmbad Tagungsstätte internationale Küche

Hotel-Restaurant "Zur Krone"

Obertorstr. 1, 35792 Löhnberg
Telefon: 06471 / 60 70
Fax: 06471 / 62 10 7
  • SK-Mehrwert

Öffnungszeiten

Hotel – Öffnungszeiten:
Unser Hotel hat täglich für Sie geöffnet.

Restaurant – Öffnungszeiten:
Mo. - Sa.: 17.00 - 1.00 Uhr (Küche bis 22.30 Uhr)
So.: 11.00 - 15.00 Uhr und 17.00 - 24.00 Uhr (Küche bis 22.30 Uhr)

Für Gruppen ab 8 Personen öffnen wir auch mittags gern unser Restaurant für Sie nach vorheriger Absprache.

Weitere Infos wie Events / Räumlichkeiten für Feierlichkeiten / Zimmerpreise über: www.hotel-zurkrone.de

Vorteile für SparkassenCard-Inhaber der KSK Weilburg

Sparkassenkunden erhalten bei Bezahlung mit der SparkassenCard im Restaurant eine hochwertige Dose „Steakgewürz“ (Verkaufspreis 3,50€) geschenkt.
Branchen: Biergarten Event- und Festservice Hotel Partyservice / Catering Restaurant internationale Küche

Hotel-Restaurant Landhaus Schaaf

Oberstr. 15, 65594 Runkel-Schadeck
Telefon: 06482 / 29 80
Fax: 06482 / 29 820
Branchen: Gaststätte Hotel internationale Küche

Schlosshotel Weilburg
Restaurant "Alte Reitschule"

Langgasse 25, 35781 Weilburg
Telefon: 06471 / 50 90-0
Fax: 06471 / 50 90-111

Informationen

Genießen Sie jeden Sonntag oder auch an Feiertagen unseren Sonntagslunch im Restaurant 'Alte Reitschule' im Schlosshotel Weilburg (12 - 15 Uhr)

Pro Person € 19,50€; an Feiertagen € 25,00
Kinder bis 6 Jahre können kostenlos speisen, Kinder von 7-11 Jahre bezahlen die Hälfte.

Die Schlossgeister freuen sich sehr auf Ihren Besuch.

Öffnungszeiten

Restaurant- und Küchen- Öffnungszeiten während der Schlosskonzerte Juni/Juli:

Montag bis Donnerstag von 18.00 Uhr - 22.00 Uhr
Freitag bis Sonntag von 17.00 Uhr - 23.00 Uhr
zusätzlich samstags und sonntags von 12.00 Uhr - 15.00 Uhr
Branchen: Gaststätte Hotel Restaurant internationale Küche

Asia Imbiss Saigon

Unterstraße 73, 35796 Blessenbach - Weinbach
Telefon: 06474 / 88 26 00

Asiatische Spezialitäten Sao Mai
Schnell-Imbiss - schnell - lecker - günstig

Markstr. 3, 35781 Weilburg
Telefon: 06471/ 50 82 56

Cappadocia

Am Lahnweg, 35781 Weilburg-Ahausen
Telefon: 06471 / 91 89 53

Gasthaus "Alte Burgschänke"
Koreanische Spezialitäten

Mittelstraße 24, 65594 Runkel-Schadeck
Telefon: 06482/1878

Restaurant "Istanbul"
Türkische Spezialitäten

Limburger Straße, 35781 Weilburg
Telefon: 06471 - 18 11

Restaurante La Luna
Inh. Familie Yalcin

Steedener Hauptstraße 11, 65594 Runkel-Steeden
Telefon: 06482 / 9 19 91 30

Zum Güterschuppen
Internationales Restaurant

Bahnhofstraße 7, 65594 Runkel
Telefon: 06482/ 60 74 37

Zum Rathauseck
Griechische Spezialitäten

Peter-Paul-Str. 28, 65606 Villmar
Telefon: 0 64 82 / 54 11
Alle Angaben sind ohne Gewähr!

Mehrwert-Partner

H. C. Parfümerie GmbH & Co. KG

Mehrwert-Service-Kunden erhalten ein Duschgel oder eine Körperlotion in Sondergröße gratis dazu bei einem Einkauf ab 50,00 Euro. (Produkt je nach Verfügbarkeit).

Gewinnspiel

2X2 Karten für den Kabarettabend mit Walter Renneisen in Mengerskirchen zugewinnen

www.oberlahn.de und "Eine Welt für Alle e.v." verlosen insgesamt 2X2 Eintrittskarten  für den Kabarettabend mit Walter Renneisen im Bürgerhaus „Schloss“ Mengerskirchen am Freitag den 2.11.2018 ab 20:00 Uhr.

Wie es geht?
Einfach die Gewinnfrage beantworten, das Formular ausfüllen und abschicken. Teilnahmeschluss ist Mittwoch, 24.10.2018.
 
Die Gewinner werden ab Donnerstag 25.10.2018
von uns benachrichtigt.

Bildergalerie

Residenzmarkt Weilburg (Bilder: Klaus)
14.10.2018 | 123 Fotos

Im Gespräch

Wichtig sind die Menschen

Der Fachkräftebedarf wird gewöhnlich statistisch erhoben. Im Rahmen der Aktionswoche Fachkräftesicherung schaute Dr. Bettina Wolf, Geschäftsführerin Operativ der Regionaldirektion Hessen, hinter die Kulissen. Neben der Analyse von Zahlen und Fakten ging es um einen Blick in den Arbeitstag der Pflegenden und der betreuten Menschen.

Altenpflege
Dass es besonders in der Altenpflege neben einer guten Versorgung auf das Miteinander ankommt, ist Marianne S., Bewohnerin des Altenhilfezentrums Victor-Gollancz-Haus in Frankfurt am Main, besonders wichtig klarzustellen. „Die Beziehung von Mensch zu Mensch wird hier gelebt. Es ist nicht selbstverständlich, dass so viel persönliche Zuneigung gegeben wird“, betont die Seniorin im Gespräch mit Dr. Bettina Wolf.

Fachkräfte besonders dringend gesucht
Die Altenpflege ist eine Branche, in der Fachkräfte besonders dringend gesucht werden, denn immer mehr Menschen erreichen ein hohes Alter oder benötigen aus anderen Gründen umfangreiche Unterstützung im täglichen Leben. Auch im Austausch mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wird schnell klar, dass in der Altenpflege besondere menschliche Qualitäten gefragt sind. 

Dies geht zu Lasten der Menschen, die eine tägliche Betreuung benötigen
„Eine qualitativ angemessene Betreuung im Alter ist ein Thema, dass uns alle angeht“, betont Dr. Bettina Wolf bei ihrem Besuch. „Es handelt sich um ein reales, aktuelles Thema, mit dem jeder konfrontiert werden kann. Die Rechnung ist einfach: Können Altenpflegeeinrichtungen ihre Stellen nicht besetzen, geht dies zu Lasten der Menschen, die eine tägliche Betreuung benötigen und derer, die in diesem Beruf arbeiten.“

Respektvoller und kultursensibler Umgang mit Bewohnern
Das Altenhilfezentrum Victor-Gollancz-Haus in Sossenheim ist eine Einrichtung des Frankfurter Verbands für Alten- und Behindertenpflege e.V.. Besonderen Wert legt die Einrichtung auf einen respektvollen und kultursensiblen Umgang mit den 123 Bewohnerinnen und Bewohnern. „Wir sind ein multikulturelles Haus“, beschreibt Ute Bychowski, Fachbereichsleitung stationäre und teilstationäre Pflege des Verbandes. „Das gilt für unsere Bewohner genauso wie für unser Personal. Es wird immer schwieriger, neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit entsprechenden Kenntnissen und junge Menschen zu finden. Deshalb gehen wir bei der Suche unterschiedliche Wege. Wir werden unseren Fachkräftebedarf in Zukunft nicht ansatzweise decken können, wenn wir nicht auch Personal aus dem Ausland rekrutieren.“

Abschlussorientierte Qualifizierungen werden gefördert
Diese Problematik ist der Arbeitsmarktexpertin Dr. Wolf wohl bekannt. „Wir arbeiten seit vielen Jahren an diesem Thema. Heute erlebe ich in der Praxis, wie wichtig diese Arbeit ist, wo der Schuh drückt und welche Aktivitäten etwas bewirken können. Allein für den Bereich der Altenpflege förderten die hessischen Arbeitsagenturen im letzten Jahr nahezu 1.100 abschlussorientierte Qualifizierungen. Das waren deutlich mehr als im Vorjahr und machte rund ein Viertel aller geförderten Qualifizierungen mit Abschluss aus. Die Bundesagentur für Arbeit setzt sich aktiv mit gezielten Beratungsangeboten, Aktionen, Jobbörsen und auch mit der Vermittlung ausländischer Arbeitskräfte für die Gewinnung von Fachkräften ein. Die regionalen Arbeitsmarktakteure unterstützen Unternehmen gemeinsam mit Projekten, Netzwerken und Initiativen bei der Mitarbeitersuche.“

Anteil der Frauen lag mit mehr als 80 Prozent
Mehr als 40.000 Menschen gingen im Jahr 2017 in Hessen einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung in der Altenpflege nach. Der Anteil der Frauen lag mit mehr als 80 Prozent deutlich über dem der Männer.

Unter den 1.907 bei den hessischen Arbeitsagenturen im August 2018 gemeldeten offenen Stellen waren 1.080 Stellen auf Fachkräfteniveau.
Die Stellenbesetzung gestaltet sich zunehmend schwierig. Im Schnitt dauerte es 142 Tage, eine freie Fachkraftstelle in der Altenpflege zu besetzen, erläuterte Dr. Bettina Wolf. „Die Aktivitäten der Arbeitsagenturen und Jobcenter sind darauf ausgerichtet, diesen Zeitraum deutlich zu verkürzen, damit wir uns gut um die Menschen kümmern können, die auf Hilfe angewiesen sind. Das gilt natürlich genauso für alle anderen Berufe, in denen es zu Engpässen kommt.“  

Hintergrundinformation  
Unter dem Motto „Menschen in Arbeit – Fachkräfte in den Regionen“ will die bundesweite Aktionswoche zur Fachkräftesicherung vom 17. bis 21. September auf die Bedeutung   aufmerksam machen, die das Thema für die Entwicklung und die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen, aber auch für die berufliche Zukunft und die Existenzsicherung der Beschäftigten einnimmt. Organisiert wird sie vom „Innovationsbüro Fachkräfte für die Region“ im Auftrag des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS)

In Hessen finden sich folgende Enpassberufe

  1. Medizin-, Orthopädie- und Rehatechnik (Fachkräfte und Spezialisten)
  2. Klempnerei, Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik (Fachkräfte und Spezialisten)
  3. Energietechnik (Fachkräfte)
  4. Gesundheits-, Krankenpflege, Rettungsdienst, Geburtshilfe (Fachkräfte)
  5. Altenpflege (Fachkräfte)
  6. Softwareentwicklung, Programmierung (Spezialisten)
  7. Körperpflege (Friseure) – (Spezialisten)
  8. Fahr- und Sportunterricht (Spezialisten)
  9. Hochbau (Spezialisten)
  10. IT-Systemanalyse, Anwenderberatung, IT-Vertrieb (Experten)